Samstag, 17. März 2018

Mindy Mejia - Warum sie sterben musste


Name: Warum sie sterben musste

Autor:  Mindy Meijia 


Verlag:  Goldmann Verlag

Geeignet für: Krimi Leser, Intrigen Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen


Seiten:  448

Preis: 10,00 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Vielen Dank dafür!

Inhalt:

Sie war eine gute Schülerin. Sie war eine gute Tochter. – Sie war nicht die, für die man sie hielt ... und musste dafür mit dem Leben bezahlen: Für Sheriff Del Goodman bricht eine Welt zusammen, als er in der durch zahlreiche Messerstiche grausam zugerichteten weiblichen Leiche, die in einer verlassenen Scheune gefunden wurde, Henrietta Hoffman erkennt. Hattie, die einzige Tochter seines besten Freundes, die für Del fast wie ein eigenes Kind war. Er schwört, ihren Mörder zur Strecke zu bringen, doch je tiefer Del nachforscht, umso mehr wird alles erschüttert, was er über Hattie zu wissen meinte. Offenbar hatte die junge Frau viele Gesichter, und sie spielte ein gefährliches Spiel – mit einem viel zu hohen Einsatz …

Meine Meinung:

Ich mag Bücher aus dieser Richtung. 
Hier dreht sich alles um Henrietta Hoffman. Nachdem ihre Leiche gefunden wird, scheint nichts mehr so zu sein wie es sollte. Man wird als Leser mitten in eine Geschichte geworfen, von der man nicht genau weiß wo sie hin führt. Aus drei verschiedenen Perspektiven erleben wir wie sich die Story aufbaut. Die Ich-Form sorgt dafür, dass man sich jeder Figur sehr nahe fühlt und einen guten Einblick in die verschiedenen Perspektiven bekommt. Thriller Leser werden hier definitiv ihre Freude haben, denn die Spannung packt einen ziemlich schnell und lässt bis zur letzten Seite auch nicht nach. 
Die Charaktere sind durchaus vielschichtig, wenn auch oft etwas zu sehr das gängige Klischee. Ansonsten ein sehr gutes Buch, dass ich ohne viele Einschränkungen empfehlen kann!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen