Montag, 11. Juni 2018

CJ Roberts - Fesseln in der Finsternis


Name: Fesseln in der Finsternis 

Autor:  CJ Roberts

Verlag: Festa Verlag

Geeignet für: Hardcore Fans, Dunkle Sex Fantasien, Dark Romance Leser

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  320

Preis:  13,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 2,5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Inhalt: 

Caleb will nur eines: Rache üben an dem Mann, der ihn, als er noch ein kleiner Junge war, kidnappte und in die Sklaverei verkaufte.
Um an ihn heranzukommen, hat Caleb sich in der Welt der Sexsklaverei als Ausbilder einen Namen gemacht. Und nach zwölf langen Jahren scheint sein Plan endlich aufzugehen. Alles, was er noch tun muss, ist eine junge Frau entführen, so schön wie unwiderstehlich, und sie zu all dem machen, was er einst war. Und er weiß auch schon genau, wer diese Frau sein wird – die schüchterne Livvie.

Der erste Teil der preisgekrönten Bestseller-Trilogie Dark Duet von CJ Roberts.

Meine Meinung:

Ich wollte dieses Buch so sehr mögen ...
Nachdem mich Tears of Tess so derartig begeistert hat, konnte ich es gar nicht abwarten, wieder in eine Darkromance Geschichte anzutauchen. Leider gelang mir das mit Fesseln in der Finsternis nicht. Der erste Leserversuch scheiterte nach einigen Seiten. Danach durfte das Buch eine Weile warten. Manchmal ist man einfach nicht in der richtigen Stimmung für bestimmte Bücher. 
Doch dann packte es mich wieder. 
Leider konnte Caleb es mir so gar nicht leicht machen. Obwohl diese Dunkelheit bei ihm zu spüren ist, sprang der Funke einfach nicht über. Ich las und las - fühlte mich ihm aber kein Stück näher. Schlimmer noch, ich fing an ihn richtig blöd zu finden. Livvie war leider auch so gar keine Protagonistin für mich. Während Tess immer so stark und so kämpferisch war, heulte Livvie in einer Tour. Und dachte daran das sie weinte. Dann kurz, dass er eigentlich ganz heiß ist. Dann weinte sie noch mehr. 
Da kam bei mir leider so gar keine erotische Stimmung auf. 
Obwohl das Buch also eher eine Enttäuschung war, ist mir trotzdem ein Satz im Kopf geblieben:
Die Devoten sind die besten Überlebenskünstler. 
Diesen Satz finde ich unheimlich schön. Insgesamt muss ich sagen, dass es mich wahrscheinlich nicht begeistern konnte, eben weil ich die ganze Zeit an Tears of Tess gedacht habe. Wenn ihr also mit dem DarkRomance Genre anfangen wollt, lest vielleicht erstmal Fesseln in der Finsternis. Ich denke, dann werdet ihr mehr Spaß damit haben. 
Der zweite Teil dieser Reihe liegt aktuell bei mir bereit und ich werde ihn auf jeden Fall lesen. Er ist auch viel dicker, als sein Vorgänger und ich habe die Hoffnung, dass nun endlich der Funke überspringt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen