Montag, 20. August 2018

Immer noch betrunken? VIER!


Name:  Immer noch betrunken? Vier!

Autor:  Anna Koch und Axel Lilienblum (H.G.)

Verlag:  Rowohlt Verlag

Geeignet für: Partypeople, Texting Freaks, Betrunkene Poeten

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  
272

Preis:  9,99  Euro (broschiert)

Bewertung: 5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

Inhalt: 



SMS von gestern Nacht – die neue Generation: die besten Chat-Verläufe Deutschlands. 
Kurznachrichtendienste wie WhatsApp sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Eine Art der Kommunikation, die oftmals kuriose Blüten treibt. Der ständige Drang, sich mitzuteilen, wird besonders amüsant, wenn ihm nachts nachgegeben wird: «Bin mit 47 Vorgarten-Flamingos aus Plastik in meinem Bett aufgewacht. Gibt's dafür ne Erklärung?» Ob alkoholgeschwängerte Liebesbekundungen, philosophische Exkurse und skurrile Alltagskonversationen – hier tobt sich Menschliches, Allzumenschliches auf unterhaltsame Weise aus.


Meine Meinung: 

Einige von Euch sind wie ich: Mit flachen Humor und nur manchmal Witzigen Wortspielen, kann man uns die Tränen in die Augen treiben. Ich hatte bei diesem Buch Tränen in den Augen. Denn ich musste so laut lachen, dass die Nachbarn gefragt haben was los ist. 
Natürlich, muss man schon Lust darauf haben!
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die wenigsten Leute so begeistert von diesem Werk sind wie ich. Selbst mein Freund war etwas irritiert, während ich ihm einige Passagen vorgelesen habe. Er fand es nicht so lustig, ich rutschte vom Stuhl vor Lachen. 
Es ist natürlich kurzweilig und nicht unbedingt ein literarisches Meisterwerk.
Spaß und bitterböser Humor stehen hier im Fokus und man bekommt genau das, was einem versprochen wird: Böse Absturz Geschichten, die einem zeigen was Alkohol so mit einem macht. Peinliche Erlebnisse aus der Generation Y und definitiv keine Moralkeule die geschwungen wird. 
Ich fand es super!
Es war genau das, was ich wollte: Einfach mal lachen! Und zur Abwechslung mal nicht über mich selbst. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen