Montag, 22. April 2019

Countdown #devilishbeauty #dasflüsternderHölle


Es fühlt sich noch immer so an, als würde ich träumen. 
Keine Ahnung, wann ich begreife, dass meine Mimi und ihre Allianz im Kampf gegen Himmel und Hölle es tatsächlich geschafft haben. Raus aus meinem Kopf, hinein in die Welt und hoffentlich auch die Herzen der Leser. 


Ich bin dankbar, völlig kaputt und so aufgeregt das mein Herz zerspringt. 
Wahrscheinlich ist es ganz normal, aber es fühlt sich trotzdem an als würde ich fallen. Immer schneller. Mit jedem Tag der vergeht, ist der Erscheinungstermin von "Devilish Beauty - Das Flüstern der Hölle" näher gekommen. 


Wer noch unsicher ist ob meine höllische Geschichte voller Dämonen, Engel und himlischer Verschwörungen zum eigenen Lesegeschmack passt, darf sich nun durch die Zitate klicken. 


"Mein Name ist Mimi. 
Ich bin ein Dämon. 
Und ich hasse meinen Job."



Ab dem dem 25.04.2019 - überall wo es E-Books gibt. 


Donnerstag, 18. April 2019

Pepper fucking Winters in Bestform - Dollar



Titel: Dollar - Buch 1 

Pennies


Autor:  Pepper Winters

Verlag:  Festa Verlag

Geeignet für: Dark Romance Leser, Pepper Winters Fan Girls
Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  384

Preis:  14,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt: 

»In dieser Geschichte bin ich nicht der Held, Pimlico. Ich bin nur ein weiterer Schurke. Das solltest du nie vergessen.«
Es war einmal … Ich war 18 Jahre alt und Studentin. 
Dann wurde ich erwürgt, wiederbelebt und verkauft. 
Jetzt bin ich Pimlico und das Eigentum eines kranken Bastards, gefangen in einem Martyrium aus Schmerz und Erniedrigung. 
Ich leide und schweige. Aber ich gebe nicht auf. Ich kann nicht.

Und dann betrat er meinen Käfig der Stille: Elder Prest. Der einzige Mann, der mich anschaute und mich tatsächlich sah. Der einzige Mann, der gnadenloser ist als mein Besitzer. 
Er will mich aus Gründen, die ich nicht verstehe ...
Cover: 

Das Cover finde ich okay. Ich mag die Farbe und finde es schön, dass nicht einfach nur jemand in einer sexy Pose drauf ist. Das hätte auch schlicht nicht zur Geschichte gepasst, allerdings ist mir das Cover dennoch etwas zu nichts sagend. Schön, aber ich würde es nicht als grandios betrachten. 

Meine Meinung: 

OMG. 
Ich kann nicht atmen. 
Dieses Buch hat mich eingesaugt und erst wieder ausgespuckt, als ich bereits völlig am Boden war. Pepper fucking Winters ist eine verdammte Göttin des Genres. Hier geht es nicht um Bad Boys die gerettet werden müssen, sondern um finstere Abgründe, Gewalt, Schmerz und Leidenschaft die dennoch in unsere Seele dringt. 
Nach Tears of Tess hat mich kein einziges ihrer Bücher wieder so krass abgeholt, doch "Dollar" hat es geschafft. Ich bin völlig baff, will wissen wie es weiter geht und frage mich was sie nach allem was geschehen ist noch tun wird. 
Dollar ist nichts für schwache Nerven. Es geht um Menschenhandel, sexuelle Gewalt und zerbrochene Seelen - aber auch im Hoffnung, Kampfgeist und sich selbst niemals aufzugeben. Natürlich kann man sich darüber streiten, wie realistisch es ist, sich in einem Käfig zu verlieben. Worüber man jedoch nicht streiten kann, ist die Tatsache das noch immer Frauen wie Ware verkauft werden. Solche Geschichten sind nicht reine Spinnerei, sondern grausame Realität und ich würde mir wünschen, dass solchen Frauen das passiert: Jemanden im Käfig finden der nicht nur böse ist. Der ihnen hilft sich selbst zu retten und ihnen wieder Hoffnung gibt. 
Ich kann mich nur vor Pepper Winters verneigen und hoffe, dass auch die nächsten Bände mich derartig fesseln können. 




Sonntag, 14. April 2019

Unterwegs mit den Basterds - Rockstar sucht Liebe

Titel: Basterds - Rockstar sucht Liebe (Band 2)

Autor:  Nicky Barnes

Verlag:  Hawkify Books

Geeignet für: Rockstar Liebhaber, Rocker Girlies, Fangirls

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  245

Preis:  12,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Beschreibung:

Aidan West ist Schlagzeuger der berühmten „Basterds“ und schon seit einer Weile auf der Suche nach der Einen fürs Leben.
 
Hanna Torris hat als erfolgreiche Karrierefrau fast alles erreicht und glaubt, den Einen schon gefunden zu haben.
 
Als die Beziehung zu ihrem Freund Niklas unerwartet in die Brüche geht, entwickeln sich zwischen Hanna und Aidan erste Gefühle. Aber das Leben kommt ihnen in die Quere: Während er sich auf seine Zukunft vorbereiten muss, kann sie ihre Vergangenheit nicht loslassen.

Cover: 

Ich muss leider sagen, dass mir das Cover nicht wirklich gefällt. Obwohl es durchaus zum Thema passt. Allerdings weckt es in mir nicht das typische "Rockstar" Feeling. Es ist eher niedlich gehalten, was zwar gut zum Inhalt passt für mich aber eher weniger ein Grund ist danach zu greifen. 

Meine Meinung:

Nicky Barnes hat einen sehr schönen, fließenden Schreibstil der in eine ähnliche Richtung geht, wie der von Annie Laine: Es flufft einfach. Man ist sofort in der Geschichte drin, hat Sympathie für die Charaktere und kann fast immer mitfühlen. Der erste Band war bereits Zucker pur, der zweite kommt auf den gleichen Zucker Gehalt. 
Aidan und Hanna, die besten Freunde von Blaine und Evelyn womit deutlich wird, dass man zu erst den ersten Band lesen sollte, da man sich ansonsten doch arg spoilert. 
Da ich eine kleine Schwäche für Schlagzeuger habe, hatte ich hohe Erwartungen an Aidan. Bis zu einem gewissen Punkt konnte er diese auch halten: Er ist ein Dickkopf, unverschämt sexy und witzig. Doch leider konnte ich die Anziehung zwischen ihn und Hanna nicht vollständig fühlen. Mir hat im wahrsten Sinne des Wortes der Funken zwischen den beiden gefehlt.  
Obwohl die Story wie in diesem Genre üblich recht vorhersehbar ist, konnte mich das Buch unterhalten und war definitiv nicht langweilig. Es fluffte eben. 
Wer eine lockerleichte Liebesgeschichte sucht, wird die "Basterds" lieben. 



Freitag, 12. April 2019

DIY: Bookishcandels für Devilish Beauty


Jetzt mal ehrlich:
#bookishcandels sind der Shit auf Instagram! Am besten farblich passend zum Cover und natürlich mit super schönen Duft! Dazu noch eine Priese Glitzer und das Buchglück ist perfekt. Es wundert also niemanden, dass ich für Devilish Beauty - Das Flüstern der Hölle auch Kerzen haben wollte. Und da ich leider noch immer nicht im Lotto gewonnen habe, musste ich eben selbst Hand anlegen!
Durch die vielen Nachfragen, kommt nun das DIY für die schönsten Kerzen auf ganz Bookstagram und warum meine Spüle verstopft war ...


1. Was wir brauchen


- Wachs und/oder alte Kerzen

- Wachsfarbe z.b. von AOND
- Kerzendochte (am besten mit einem "Fuß", dann stehen sie von selbst)
- Duftöl
- Gläser (z.B. diese )
- Glitzer ( am besten Nagelglitzer oder speziell für Kerzen)
- Leere Dosen (ich habe alte Hundefutterdosen genommen)
- Kochtopf

- Wenn ihr richtig fancy sein wollt, könnt ihr auch eigene Sticker drucken lassen
- Zeit und liebe




2. Vorbereitung

Es bietet sich an, schon mal alle Gläser die befüllt werden sollen aufzustellen. Am besten nicht zu dicht an einander! Das macht das einfüllen leichter. Weil ich doch mehr klecker als andere habe ich mir eine alte Tischdecke unter die Gläser gestellt. Da es sich anbietet in kleineren Etappen zu arbeiten habe ich mir außerdem Glitzer und Farbe bereit gelegt.
Ein alter Löffel zum Umrühren kann auch nicht schaden. Alles Start klar?



Ich würde immer eine "Extra" Kerze bereit stellen um die Farbe zu testen. So könnt ihr sehen, ob euch das ergebnis gefällt oder ob die Farbe heller oder dunkler werden soll. 


2. Schmelz mich, Baby


Das Wachs der Kerzen (zerkleinert) oder das Granulat in eine Schüssel oder Dose füllen und diese ins heiße Wasser stellen. Damit ich es später einfacher habe, durften die ,Füsse‘ meiner Dochte kurz ins Wachs tauchen. Danach habe ich sie bereit an die richte Stelle der Gläser gesetzt.
Wenn das Wachs flüssig genug ist, kann die Farbe dazu! Gut umrühren damit es sich auch wirklich verteilt.

Tipp: Das Wachs sackt weniger hab, wenn die Dochte vorgewachst wurden!



3. Kühl dich mal ab

Wenn das Wachs vollständig geschmolzen ist, kann es raus aus dem Wasserbad. Nun kommt das Öl zum Einsatz! Aber Vorsicht: Der Geruch verfliegt, wenn das Wachs noch zu heiss ist! Also lieber noch einen Moment warten! Dann darf es auch etwas mehr sein.

Tipp: Vor dem Gießen bereits eine Ladung Glitzer ins Glas geben. So verteilt sich der Schimmer schöner!


4. Hände hoch! Wir Gießen!

Danach ist es eigentlich einfach: Wachs rein ins Glas. ABER ich würde empfehlen in kleinen Etappen zu Gießen. Das Problem meiner ersten Kerzen Runde war das heftige Absacken des Wachses rund um den Docht! Gerade wenn verschiedene Wachssorten gemischt sind passiert das gern. Also schööööööön langsam Gießen und noch etwas Luft lassen!

Tipp: Zwischen den Etappen immer etwas Glitzer nachfüllen!



5. Fertig ?

Eigentlich war’s dass schon.
Die Kerzen kühlen sich ab und Zack sind sie fertig! Doch ganz so easy ist es nicht immer. Ich würde immer gleich mehrere Kerzen machen und die erste Fuhre kann kühlen während man z.B. eine andere Farbe beginnt. Das hat den Vorteil dass man ggf. noch einmal nacharbeiten kann.

Tipp: Den Glitzer nicht zu dicht im den Docht verteilen und warten bis sich eine dünne ,Haut‘ gebildet hat.

Und das war’s!



Nur eins noch: Ihr solltet aufpassen nicht zu viel Wachs in die Spüle zu bekommen und ggf. den benutzten Topf nicht mit heißen Wasser auszuwaschen. Warum? Tjaaa. Wenn ihr so ein Glück habt wie ich verstopft die Spüle durch das erkältete Wachs.

Ich hoffe das DIY konnte euch helfen 💙 Habt ihr schon mal Kerzen selbst gemacht ?


Ja, dieses Ding war der Übeltäter. Es sieht ziemlich eklig aus, riecht aber unfassbar gut. Gruselig.
Also lasst Euch sagen: Schön vorsichtig sein, wenn ihr Kerzen basteln wollt!

Donnerstag, 11. April 2019

Hallo Monats-Flop - Wild Hearts

Titel: Wild Hearts - Kein Blick zurück

Autor:  T. M. Frazier

Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: Fans von Klischee Bingo

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  288

Preis:  12,90 Euro (Broschiert)

Bewertung: 2 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt:

Sich auf die Liebe einzulassen ist wie sich seiner größten Angst zu stellen. Es tut weh. Du kannst alles verlieren. Aber wenn du mutig bist, alles gewinnen.

Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. Doch sie hat nicht mit ihrem neuen Nachbarn Finn gerechnet. Der missmutige (und furchtbar attraktive) Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt - und ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will!

Cover:

Das Cover ist schön, passt zum Inhalt, tröstet aber auch nicht über die Story hinweg.

Meine Meinung:

Lasst uns ein Spiel spielen: An wieviele Klischees werde ich mich wohl aus dem Stehgreif erinnern?
Na, erraten?
Es sind 17. 
17. 
Ja, wirklich. Und garantiert habe ich noch 10 weitere vergessen. 
Es hätte schön werden können, denn die Sektenthematik ist super spannend und der Schreibstil nicht übel. Doch leider nützt das nichts, wenn man jedes Klischee bereits aus zwei Seiten Entfernung riechen kann. Der Anfang ist eigentlich noch ganz gut, unsere Sawyer durchaus sympathisch und mit viel Potenzial. Das wurde leider vergessen im Laufe der Story. Finn jedoch ist dumm, ein Arschloch und sein Trauma hilft da auch keinem mehr. 
Die Grundidee die Verbindung zu einem Klassiker durch Namen zu schaffen ist ebenfalls schön, aber auch das hilft einfach nicht. Das Buch hat mich wirklich zum verzweifeln gebracht. Hätte ich kein Spiel des "Wieviele Klischees kommen noch" daraus gemacht, hätte ich nach 50 Seiten abgebrochen.
Kein Tiefgang, keine Gefühle, nichts.
Der ruppige Bad Boy ist zudem noch ziemlich sexistisch und alles andere als sexy, wie er seine Besitzansprüche und eigenen Ansichten auf das arme Mädchen abwälzt. Von den absolut unlogischen und nicht überzeugenden Story verlauf einmal abgesehen, macht es einfach keinen Spaß. Das ganze wurde schon tausendmal durchgekaut, kommt mit nichts neuem und ist auch nicht spannend. 
Gestohlene Lebenszeit und Enttäuschung. Schade, ich schnapp mir dann mal etwas das nicht gehypt wurde. Damit fahre ich meist besser. 

Mittwoch, 10. April 2019

Nemesis - Großartiger Hoffman Thriller mit starker Protagonistin

Titel: Nemesis (Die C.-J.-Townsend-Reihe, Band 4)

Autor:  Jilliane Hoffman

Verlag:  Wunderlich Verlag

Geeignet für: Thriller Fans, Rachedurstige, Serienkiller Liebhaber 

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  528

Preis:  22,95 Euro (Hardcover)

Bewertung: 5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt:

Teil 4 der Cupido-Reihe. Ein Blitz in einem Kreis, eingebrannt in die Haut der Toten: Als Staatsanwältin CJ Townsend das Branding auf der Schulter der Frauenleiche sieht, ist sie sicher: Das ist die Handschrift des Snuff-Clubs, der vor einigen Jahren ganz Florida in Atem hielt. Die Mitglieder bezahlen viel Geld, um per Live-Stream zu beobachten, wie Frauen brutal vergewaltigt und getötet werden. CJ weiß alles über die perverse Inszenierung der Morde, von den Teilnehmern "das Spiel" genannt. Und sie kennt die Namen der Mitglieder, zu reich und einflussreich, um jemals von der Justiz belangt zu werden. Wenn sie weitere Morde verhindert will, muss CJ das Gesetz in die eigenen Hände nehmen. Dann verschwindet erneut eine junge Frau…

Cover: 

Ich muss leider gestehen, dass ich die Cover dieser Reihe alle nicht sonderlich schön finde. Obwohl das nicht ganz stimmt, sie sind hübsch. Sagen mir aber nichts. Versteht ihr was ich meine? Sie passen auch Inhaltlich nicht wirklich zum Buch, was ich sehr Schade finde. 
Das gibt mir immer das Gefühl, der Verlag habe es sich einfach gemacht.

Meine Meinung:

Ich liebe Jilliane Hoffman.
Ich will Jilliane Hoffman sein. 
Jilliane Hoffman hätte in der Realität wahrscheinlich Angst vor mir. 
Eventuell sollte ich aufhören über eine Stalkerin zu schreiben. 
Okay, zum Thema.
Ich habe nichts zu meckern. 
Jetzt dürfen alle mal entrüstet: Waaaaaahs? schreien. 
Nein, wirklich nicht. Die Bücher der Autorin fühlen sich für mich an, als würde ich nach einem Regentag nach Hause kommen, was eventuell etwas schräg ist, wenn man bedenkt, mit wieviel Blut, Mord und Verderben hier um sich geworfen wird. 
Der Fall ist spannend, C.-J. Townsend noch immer eine großartige Protagonistin mit einer unheimlichen Entwicklung und das zusammensetzten der Puzzelteile macht auch in Band 4 noch immer einen wahnsinnigen Spaß.
Also ja: Wer die Cupido Reihe noch nicht kennt, hat etwas verpasst. Ein Muss für Thriller Fans und absolut schockierend genial mit einem unheimlichen Bezug zur Realität. 


Donnerstag, 4. April 2019

Ich bin die Rache - Abschluss Thriller


Titel: Ich bin die Rache

Autor:  Ethan Cross

Verlag:  Bastei Lübbe Verlag

Geeignet für: Thriller Fans, Ackermann Fangirls, Psycholiebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  496

Preis:  11,00 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt: 

Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus Williams, und dessen Kollegen geholfen, die grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer das Agenten-Team der Shepherd Organization sogar irgendwie ans Herz gewachsen. Als die Shepherd-Agentin Maggie in die Hände des berüchtigten Serientäters "The Taker" fällt, nimmt Ackerman deshalb sofort die Verfolgung auf. Die Suche führt ihn und Marcus tief in das Herz eines Indianerreservats in New Mexico. Um den Taker aus seinem Versteck zu locken und Maggie zu retten, zettelt Ackerman einen blutigen Krieg an - einen Krieg, der viele Opfer fordern wird. Auf beiden Seiten.

Cover: 

Ich muss ehrlich gestehen, Fotos mit diesem Cover zu machen ist nicht so easy. Das schwarz in schwarz trifft zwar meinen Geschmack, lässt sich aber nicht sonderlich gut einfangen. Dennoch mag ich das Cover. Es ist simple und schreit nach Thriller, aber zur Hölle es hat einen schwarzen Buchschnitt!

Meine Meinung:

Das soll es also gewesen sein: Der letzte Band der Shepherd Thriller. So richtig möchte ich mich von der ungewöhnlichen Gang nicht trennen. Gerade bin ich mit Maggie so richtig warm geworden. Dass es mir Ackermann angetan hat, sollte kein Geheimnis sein. 
Dennoch war dieser letzte Fall irgendwie unbefriedigend. Ich hab das Buch in einem Rutsch durchgesuchtet, aber es hat trotzdem etwas gefehlt. Wirklich benennen kann ich es nicht. Die Story war gewohnt schnell, Hollywood like und absolut spannend - doch das Ende, wirkte irgendwie willkürlich. Kein runder Abschluss, kein Gefühl von Happy End. Irgendwie nichts. 
Vielleicht kommt ja doch noch mal ein Buch dazu. 
Wünschen würde ich es mir, denn das hier war nett für zwischen durch aber nicht so gut wie der Rest der Reihe. 
Viel mehr kann ich leider nicht sagen ohne zu Spoilern, aber soviel: The Taker hätte ruhig etwas krasser sein dürfen. Die Story etwas ausgefeilter und mein heiß geliebter Ackermann etwas mehr wie er selbst. 

Mittwoch, 27. März 2019

Coverreveal von Delvilish Beauty

Stellt auch hier einen Trommelwirbel und eine hüpfende Autorin vor. 
Es ist tatsächlich soweit, ich darf Euch das Cover zu meiner Mimi zeigen!



Mit Covern und mir ist es ja immer schwer. 
Ich möchte eine Hülle haben, die perfekt zum Inhalt passt. Als Autor ist man jedoch so dicht an seinem eigenen Werk, dass man oftmals keinen Menschen auf dem Cover wirklich mit seinen Protagonisten zusammenbringen kann. 
Cover-Mimi ist wunderschön. Eine echte Devilish Beauty. Aber nicht die Person, die in meinem Kopf wohnt. Das macht aber nichts, denn am Ende entscheidet ihr Leser wie euch das Cover gefällt und ob es für euch zur Geschichte passt!

Ich freue mich jedenfalls gigantisch, dass es bisher fast nur positive Stimmen gab. 
Eure Unterstützung bedeutet mir wahnsinnig viel. 

Damit ihr auch endlich wisst worum es in der teuflischen Trilogie geht, hier der Klappentext: 

**Wenn eine #Dämonin der #Hölle den Kampf ansagt…**
Für die Dämonin #Mimi gibt es nichts Schlimmeres, als #Seelen für die Unterwelt einzutreiben, doch diesem Job zu entkommen, ist so gut wie unmöglich. Ihr Chef ist niemand geringerer als das gefährliche Oberhaupt der Hölle selbst – und genau von ihm kann sie einfach nicht die Finger lassen. Mimis tägliche Probleme treten jedoch in den Hintergrund, als sie sich auf einen #Seelenhandel mit einem #Dämonenjäger einlässt. Denn durch den Pakt bricht der Waffenstillstand zwischen Gut und Böse und auf einmal ist nicht nur die Hölle, sondern auch der #Himmel hinter ihr her…

Na, schon neugierig?
Devilish Beauty erscheint am 24.04. und ist überall erhältlich, wo es eBooks gibt. 

<3

Danke an Euch alle!

Samstag, 23. März 2019

WTF - Ich bin jetzt echt Autorin

Ihr Zuckerstücke, 

ich kann es selbst noch gar nicht wirklich glauben, doch es ist tatsächlich passiert: 

Ich habe einen Vertrag. Bei einem Verlag. Echt jetzt? 



Viele, die mir auf Instagram folgen, haben es bereits bekommen. Auf der Leipziger Buchmesse wurde mein Werk "Devilish Beauty - Das Flüstern der Hölle" bereits angekündigt. Für mich war es der Moment, in dem ich erstmals realisiert habe, dass ich wirklich schon im April ein Buch herausbringe. Und das nicht einmal allein.

Diese Worte jetzt zu schreiben, fühlt sich seltsam an. Total gut, aber fucking seltsam. Es war ein ziemlich langer Weg. Ich habe unendlich viele Absagen kassiert in den letzten 5 Jahren. Kein Skript schien gut genug zu sein, jeder Schreibwettbewerb war zwar erfolgreich aber nie genug für die Top 3. Doch dann lernte ich im letzten Jahr neue Menschen kennen, Autorinnen wie ich. Mädels, die mir im wahrsten Sinne des Wortes in den Arsch getreten haben, damit ich endlich wieder etwas abschicke. 
Und das tat ich.
Das Manuskript zu meiner höllischen Allianz mit Mimi an der Spitze musste ganze 3 Jahre darauf warten, bis es ein Zuhause finden durfte. Die liebe Anna war Leserin der ersten Stunde. Ohne sie hätte ich nie den Mut gehabt, bei der E-Mail wirklich auf SENDEN zu klicken. Aber ich tat es, und dann geschah das Unfassbare: 

Der Verlag Dark Diamonds von Carlsen hat ja gesagt. Zur gesamten Trilogie. 
Als die Mail kam, war ich so baff, dass ich kaum reagieren konnte. Sie wollten meine Geschichte, meine Mimi, meine dämonische Lovestory. Ein Traum wird wahr, doch so richtig habe ich es noch immer nicht begriffen. 

Ich bin Autorin. 
Mit einem Verlag. 
Ich. 

In der nächsten Zeit wird es also wieder mehr Postings zum Thema Schreiben, Verlag finden, Marketing und natürlich zu meinem Werk geben. Ich habe mir viele tolle Aktionen ausgedacht und freue mich auch schon darauf, euch das Cover in der nächsten Woche zu zeigen. 

Es ist verrückt. 
Ich bin bei einem Verlag. 
Ja, echt jetzt!

Donnerstag, 21. März 2019

Wenn der Vater ein Gott ist, bist du am Arsch - Anansi Boys


Titel: Anansi Boys

Autor:  Neil Gaiman

Verlag:  Eichborn Verlag

Geeignet für: Götterboten, Glückskinder, Leseratten

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  416

Preis:  14,00 Euro (Taschenbuch, broschiert)

Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt: 

Fat Charlie Nancy lebt in London, arbeitet als Buchhalter, ist nicht besonders beliebt, nicht besonders gutaussehend, nicht besonders witzig.
Sein überschaubar spannendes Leben nimmt eine rasante Wendung als Charlies Bruder auftaucht. Spider ist das krasse Gegenteil zu Fat Charlie. Gutaussehend, witzig, überheblich, selbstverliebt, und er hat die göttlichen Fähigkeiten ihres gemeinsamen Vaters Anansi geerbt.

Eine Brüdergeschichte, eine Göttergeschichte, eine Geschichte über Träume und Märchen, voller schräger Wendungen und ungeheuerlichen Begebenheiten. Und eine Geschichte über Familienbande, Freundschaft und Liebe.

Cover: 

Ich lieeeebe das Cover. Es verspricht etwas mystisches, ist etwas gruselig aber trotzdem sehr stylisch. Immerhin ist gelb gerade total im Trend. Außerdem ist es schön, mal wieder keinen Menschen auf dem Cover zu haben. Ich mag das simple, aber effektive. 

Meine Meinung:

Am Anfang habe ich mich etwas schwer getan. Fat Charlie ist zwar ein sehr sympathischer Charakter, jedoch hat es eine ganze Weile gedauert bis ich ihn wirklich in mein Leserherz lassen konnte. Bei seinem Bruder war wohl ein Zauber am Werk, ihn mochte ich gleich und es viel mir sehr schwer mich nicht auch noch in diesen gemeinen Hund zu verlieben ;)
Der Schreibstil ist teilweise sehr ausladend, aber jeder der mich kennt weiß, dass ich gute Schachtelsätze durchaus zu würdigen weiß. Dennoch war es an der ein oder anderen Stelle einen Tick zu viel und hat die Story an sich etwas ausgebremst.
An dieser habe ich mal so gar nichts auszusetzen, ich bin durch geflogen und wurde so oft überrascht, dass mir ziemlich der Kopf schwirrte. Wer irre Storys mag und den Fokus nicht nur auf eine Lovestory legt, wir mit den göttlichen Jungs auf jeden Fall seinen Spaß haben! 
Von mir eine Empfehlung!
PS: Wer sich mit dem Schreibstil etwas schwer tut, sollte sich das Hörbuch anhören! Auch das wurde sehr gut vertont und bietet nochmal einen anderen Blick auf die Geschichte!


Mittwoch, 6. März 2019

Heiß, Heißer, Festa Dark Romance - Blood and Roses



Titel: Blood and Roses - Teil 2 von 6

Autor:  Callie Hart

Verlag:  Festa Verlag

Geeignet für: Dark Romance Leser, Bad Boys Lover 

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  208

Preis:  14,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt: 

Zeth Mayfair ist so ziemlich das Letzte, das ich in meinem Leben brauche. Er ist ein Mann ohne jede Moral. Seine Auftraggeber sind Menschenhändler. Aber mit jedem Atemzug wird er wichtiger für mich. 
Er ist auf der Suche nach meiner vermissten Schwester. Ich möchte ihn vergessen, sein Gesicht aus meiner Erinnerung radieren. Doch ich kann nicht. Ich kann nicht mehr ohne ihn sein. Er besitzt mich. Er quält mich. Er hat mich gebrochen.

Zeth: 'Ihr Name ist Sloane Romera. Sie will, dass ich ihr Held bin, aber ich bin kein guter Mann. Ich bin ihre Verdammnis.'

Cover: 

Auch dieses Mal bin ich von dem Cover völlig begeistert! Der Festa Verlag gibt sich immer die größte Mühe, dass die Cover auch im Regal zusammen schön aussehen. In diesem Fall ist es absolut geglückt - und BONUS: Es passt auch noch zum Inhalt. Obwohl ein Wassereis auch gepasst hätte. Wenn ihr Euch fragt warum, müsst ihr den zweiten Teil wohl schnell lesen. 

Meine Meinung:

Holy, ich werde selten rot wenn ich einen Erotikroman lese. Doch Zeth macht nicht nur Sloane schwach, sondern mich gleich mit. Schon der erste Band versprach viele heiße (und kalte) Szenen mit den beiden. Allerdings sind es nur noch die wirklich ausführlichen Sexspielchen der Beiden, die mir diese Story versüßen. Wir haben definitiv jede menge Spannung in der Grundstory. Obwohl man oftmals ahnt wohin die Reise geht, überraschen uns die Protagonisten auch im zweiten Band wieder. 
Besonders Zeth bekommt in diesem Band etwas mehr Farbe - und wird damit tatsächlich noch etwas genialer, als vorher. Er ist ein echter Badboy. Böse, Hart und nur im hintersten Winkel seines Herzens etwas weicher. Ob wir diesen Winkel noch finden, wird sich wohl in den nächsten Bänden herausstellen. Vier Sterne vergebe ich, weil die Geschichte leider einfach zu kurz ist. Ich hoffe die nächsten 4 Bände bieten ein paar mehr Seiten, gerade da nun auch die Nebenfiguren mehr Raum bekommen. 
Ich bin jedenfalls mal wieder begeistert und lese auf jeden Fall weiter. 
Für alle die auf echte Badboys stehen und mit dem Dark Romance Genre anfangen wollen, eine absolute Empfehlung. 
Heiß, heißer, Zeth. 
Pro Tipp: Besorgt euch vor dem lesen Wassereis. 
Ihr werdet danach etwas bestimmtes ausprobieren wollen. 


Mittwoch, 27. Februar 2019

Diese 5 Testleser retten dein Manuskript

Jeder, der mich, diesen Blog oder mein Schreiben schon etwas länger verfolgt weiß, dass ich sehr gern und intensiv mit Testlesern arbeite. Das hat die unterschiedlichsten Gründe, aber besonders einen: Ich habe es einmal ohne gemacht und bin so sehr auf die Fresse gefallen, dass es heute noch wehtut. 
Darum sehe ich es sehr kritisch, wenn Autoren sagen, sie bräuchten oder wollten keine Testleser. Man ist selbst einfach zu dicht an der Geschichte dran, um wirklich alles zu finden, was einem potenziellen Leser sauer aufstoßen könnte. Von Rechtschreibung und Grammatik mal ganz zu schweigen. Natürlich gibt es Naturtalente da draußen, die ohne Probleme 100.000 Wörter mit nicht einem Fehler tippen - aber wenn wir ehrlich sind, gibt es diese Personen doch sehr selten. 
Also gibt es jetzt einen kleinen Exkurs zum Thema Testleser und warum ich sie wichtig finde. 

1. Der Schulterklopfer 

Gerade, wenn man noch neu in der Autorenwelt ist, kann man an seinem eigenen Werk schon mal verzweifeln. Darum ist es wichtig, jemanden zu haben der einen auch mal auf die Schulter klopft. Zuckerbrot und Peitsche ist hier das Stichwort. Man brauchte eine erste Meinung, damit man sich sicher sein kann das die Geschichte Potenzial hat. Dennoch darf die Stimme einen nicht nur in den Himmel loben - den 90% der ersten Skripte sind Mist. 
Klingt hart? Ist es auch, ändert aber nichts an den Fakten. 
Das Positive ist jedoch, dass man mit der ersten Fassung arbeiten kann. Besonders wenn man so großartige Testleser hat, wie ich. 
Mein persönlicher Schulterklopfer ist auf jeden Fall Anna. Sie hat mich sofort unterstützt und prüft jede meiner Ideen als erstes. Das bedeutet mir unheimlich viel und hilft, gleich zu sortieren welches Projekt in den Fokus rücken sollte. 
Also danke Anna!

Anna und ihren Blog findet ihr hier: https://www.the-anna-diaries.de/

2. Das Fan Girl oder der Fan Boy

Motivation ist die halbe Miete. Wenn man einen Testleser hat, der einen alle paar Stunden nach einem neuen Kapitel fragt und sich genauso in eine Figur verliebt hat, wie man selbst - dann hat man ein/en Fan Girl/Boy. Und das ist unfassbar viel Wert. 
Ich merke gerade jetzt, kurz nach Abgabe des ersten Bandes und den ersten Kapiteln des zweiten, wie sehr ich auf positive Bestätigung angewiesen bin um den Faden nicht zu verlieren. Selbstzweifel können in einer Branche wie dem Verlagswesen tötlich für ein Manuskript enden. Wir müssen uns nichts vormachen, jeder Verlagsvertrag ist hart umkämpft. Das steigert natürlich den Druck enorm. 
Meine persönlichen Fansgirls machen es mir allerdings einfach, mich davon nicht völlig runterziehen zu lassen. Sie sind verliebt in die Geschichte - genau wie. Und damit stacheln sie mich zum weiterschreiben an. Perfekt und für mich eine der größten Freunden beim schreiben. 

Meine Fangirls findet ihr hier: 



3. Der Rechtschreibprofi

Ich habe oft das Gefühl, niemand haut so viele Fehler in einen Text wie ich. Darum bin ich in Sachen Rechtschreibung auf jeden Fall auf mehr Hilfe, als nur die Dudenprüfung angewiesen. Das ich damit nicht alleine bin, sehe ich jeden Tag. Es gibt unfassbar viele Menschen, die den gleichen Traum haben wie ich: Autor sein. Auf den Bestseller Listen stehen. Davon vielleicht irgendwann leben können. 
Spoiler: 90% von uns werden das nie schaffen und 50% davon sind selbst Schuld, weil sie Texte und Manuskripte abschicken in denen mehr Fehler stecken, als lyrische Ergüsse. 
Ja, ich weiß, dass klingt hart. Es geht auch nicht darum, bei einem Mini Fehler völlig auszurasten. Wenn man ein Auge dafür hat, findet man auch bei den größten Autoren, nach Lektorat und Korrektur noch immer etwas. Aber um so weit zu kommen, sollte man alles daran setzten ein Fehlerfreies Skript abzugeben. 
Einen Blogpost kann man jeder Zeit bearbeiten, eine Bewerbung bei einem Verlag nicht. Glaubt mir, auch das musste ich schon am eigenen Leib erfahren. 
Darum meine Bitte: Sucht Euch einen Rechtschreibprofi. 

Mein Held der ersten Stunde ist Tamaro. Er hat fast jedes meiner Skripte vorab gelesen und sicherlich 90% der Fehler gefunden und verbessert. Damit hat er mir und meinen Figuren wortwörtlich das Leben gerettet. Mehrfach. Und immer noch.

Tamaros Blog findet ihr hier: http://tamaroszettelkasten.blogspot.com/

4. Die Recherche Queen

Man sagt nicht umsonst: Jeder gute Autor braucht einen Arzt als besten Freund. 
Ich persönlich finde allerdings wir sollten den Krankenschwestern und Pflegekräften genauso vertrauen. Darum habe ich meine persönliche Krankenschwester, die mir bei allen blutigen Fragen zur Verfügung steht und auch bei der Nachforschung hilft, wenn mal etwas nicht gleich geklärt werden kann. 
Recherche ist ein Punkt der oft genannt, aber selten durchgeführt wird. Natürlich kann man sagen, dass man für einen Liebesroman nicht so viel Aufwand betreiben muss, wie für einen Thriller - aber ganz ohne geht es eben doch nicht. 
Ganz besonders, wenn man seine Handlung an einem Ort spielen lässt, an dem man selbst noch nicht wahr. Glaubt mir, wenn ihr euch da nicht in die Recherche gestürzt habt, merken die Leser das sofort. 
Darum bin ich unfassbar froh, meine Recherche Queens zu haben. 
Sie stehen zu medizinischen Fragen, sämtlichen Naturwissenschaften und Erfahrungsberichten zu meiner Verfügung. Das ist nicht nur lieb, sondern großartig. 

Meine Queens: 



5. Der Kritiker 

Gefürchtet, verflucht - aber absolut notwendig, wenn man das beste aus sich und seinem
Manuskript herausholen will: Kritiker. 
Glaubt mir, mehr als einmal saß ich heulend vor meinem Computer und dachte, nach einer besonders kritischen Bemerkung, alle sei sinnlos. Aber nachdem ich mich beruhigt habe, ist das Skript jedes Mal etwas besser geworden. Ja, Kritik kann wehtun. Aber sie ist nötig - und man wird immer wieder welche einstecken müssen. 
Aus diesem Grund ist der Kritiker nicht nur wichtig, um das Skript an sich zu verbessern, sondern auch um einen vorzubereiten. Es ist unmöglich ein perfektes Buch zu erschaffen. Jeder, hat einen anderen Lesegeschmack und vieles liegt weder am Autoren, noch an den Protagonisten. Manchmal springt der Funke einfach nicht auf den Leser über. Das ist völlig okay, aber man muss sich als Autor dessen bewusst sein. Schlechte Meinungen, Bewertungen, Rezensionen und Kritiken gehören genauso zum Autorenleben. 
Wenn man einen Kritiker in seinen Testlesern hat, kann man sich meist sehr gut darauf vorbereiten - und natürlich auch dafür sorgen, dass gewisse Punkte gar nicht mehr auffallen. 
Ohne Kritik kein Lernen. 
Auch wenn es weh tut. 

Also danke, meine liebe Bonnie. Keine Träne war umsonst und ich freue mich auf die nächsten ;)



Fazit: 

Man kann ohne Testleser arbeiten und völlig auf das Lektorat vertrauen - aber ich bin der Meinung, dass kein Autor dann sein ganzes Potenzial ausschöpfen kann. Natürlich ist das nur meine bescheidene Meinung, allerdings merke ich gerade bei Indie Autoren oftmals, dass nur zwei Leute über das Skript geschaut haben. Das verdirbt mir oft ganze Geschichten. Schade drum, oder?

Wie seht ihr das?
Testleser - ja, nein?