Freitag, 28. Juni 2019

Die Tage der Scyth - Wer verdient den Tod?


 Die exklusive Bloggertour!




Willkommen, ich bin die ehrenwerte Scyth Louise, nach der feministischen Philosophin Louise Dittmar. Ich führe Euch heute durch diese Blogtour, in der ihr lernt, was am Leben eines Scyths so besonders ist. 

Wir müssen entscheiden wer stirbt. 

Du hast richtig gelesen. Das ist die Aufgabe die unser Leben bestimmt und ich habe bewusst das Wort müssen gewählt. Wir dürfen nicht, wir wollen nicht, wir haben keinen Spaß daran. Zumindest die meisten von uns nicht. Diese Macht, ist nicht nur eine Gabe. Sie verlangt uns alles ab. 

Jeder von uns geht mit dieser Aufgabe anders um. Doch alles dreht sich um die gleiche Frage: Wer verdient es zu sterben und wer sollte weiterhin leben?

Es gab eine Zeit, da waren die Motive oft politisch motiviert. 
Unliebsame Politiker und Machtinhaber wurden nachgelesen in dem Glauben, dass es auf dieser Welt etwas gutes bewirken konnte. Doch in Wahrheit haben wir damit eine Tür geöffnet. Nachlesen nach Prinzipien ist nicht möglich. Der Tod kam in der alten Welt nie zu denen die es in den Augen anderer eher verdienten. Er kam einfach. 
Wie ein Gewitter das aufzieht. 
Doch wir sind kein Sturm, wir sind die Hüter des Todes.

Menschen müssen sterben, es ist ein einfaches Konzept das zu diesem Leben dazu gehört. Dürfte jeder leben, gäbe es schon bald keine Welt mehr. Der Untergang einiger, ist wichtig für das Überleben aller. Doch stehen wir immer wieder vor der gleichen Frage. 

Wie sollten wir nachlesen? Wen? Und warum?

Es gibt Tabellen, Formeln, mögliche Wahrscheinlichkeiten. Doch all das sorgt nicht dafür, dass uns diese Entscheidung abgenommen wird. Nicht das Schicksal entscheidet, wer von mir nachgelesen wird, sondern allein ich. Scyth Louise.

Ich wähle die Menschen für meine Nachlese nach Gefühl aus. Manchmal meine ich in den Augen einiger zu erkennen, dass sie dieses Leben ohne Sorgen und voller Perfektion leid sind. Dass ihnen nichts mehr eine Freude bereitet. Wenn ich sie auswähle haben sie die Wahl. Jeder Mensch sollte eine Wahl haben, oder nicht? Ist es nicht das, was uns von dem grausamen Schicksal unterscheidet? Menschen ein menschliches Ende zu schenken, ohne Qual? 
Ihre Familien erhalten nach der Nachlese Immunität, damit sie beruhigter ihren letzten Gang antreten können. Das Ende ereilt uns alle, und niemand von uns verdient es. 

Nicht einmal die Sycth. 



T O U R P L A N
25.06.2019 – Willkommen in der Zukunft
bei Charleens Traumbibliothek
26.06.2019 – Thunderhead
bei Rainbookworld
27.06.2019 – Überbevölkerung
bei Lilstar.de
28.06.2019 – Wer verdient den Tod
bei Justinewynnegacy.de
29.06.2019 – Scythe-Ausbildung
bei Teriisbuecherblog.blogspot.com
30.06.2019 – Innere Kämpfe / Konflikte
bei Sharonbakerliest.de
    01.07.2019 – Sekten


 Das Finale der Reihe erscheint am 27.November und ihr könnt heute exklusiv ein Exemplar der deutschen Ausgabe gewinnen. Falls ihr Scythe 1 und 2 noch nicht kennt, schaut einfach auf meinem Instagramaccount vorbei und versucht euer Glück.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN ZUM GEWINNSPIEL
Beantwortet die Gewinnspielfrage aus meinem Blogpost unter diesem Post hier. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Versandweg erfolgt über die Post/DHL hierfür werden eure Daten weitergegeben an den Verlag.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Deadline ist der 5.Juli 18:00Uhr 


Warum wollt Ihr das Buch lesen?
Dieses Gewinnspiel findet auf Instagram und Facebook statt, beide haben mit dem Gewinnspiel nichts zu tun!


Montag, 17. Juni 2019

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen - Jugendbuch mit Luft nach oben



Titel: Ophelia Scale - Band 1

Autor:  Lena Kiefer 

Verlag: cbj Verlag

Geeignet für: Jugendbuchleser, SiFi Freunde, Dystopie Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  464

Preis:  18,00 Euro (Hardcover)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt: 

Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass ...

Cover: 

Tatsächlich hat mich das Cover extrem angesprochen. Ich stehe sehr auf alles was golden ist und die dunklen Farben ergänzen sich sehr schön. Das Mädchen auf dem Cover war auch recht schnell meine bildliche Vorlage für Ophelia. Also auf dieser Seite alles super. 

Meine Meinung: 

Schlecht war das Buch auf keinen Fall. Der Schreibstil ist gut, die Story ohne Längen und die Grundidee ziemlich nice. Also wohlverdiente 3 Sterne, gerade wenn wir uns anschauen, dass es sich um ein Debüt handelt. Der Verlag wird nicht ohne Grund einer jungen Autorin direkt ein Hardcover verpassen. Talent ist also definitiv vorhanden, doch nun kommt das ABER.
Ophelia wird als extrem kluge junge Frau dargestellt, deren oberstes Ziel es ist der Welt die Technologie zurück zu bringen. Leider verliert sich genau dieser Charakterzug im Laufe der Geschichte ziemlich schnell. Die Lovestory war mir zu plump, die Zwiespältigen Gefühle nicht tief gehend genug und Ophelia als Charakter einfach zu sehr Spielball. In einem Moment ist sie noch eine Rebellin, im nächsten nicht mehr und dann doch wieder. Ich wurde mit ihr einfach nicht warm und war bei der Hälfte des Buches auch ziemlich genervt von ihr. 
Weiterer Punkt der mich etwas irre gemacht hat: Knox.
Ich hätte einfach gern mehr Infos, mehr Zeit und mehr Gefühle für ihn gehabt. Tatsächlich ist er auch der Grund, warum ich diese Reihe weiterlesen werde. Ebenso wie das Ende, in dem es endlich wieder um mehr ging, als eine Teeny Romance. 
Insgesamt bin ich also im Mittelfeld und werde schauen ob der nächste Band mich vielleicht doch noch überzeugen kann.