Samstag, 10. August 2019

Über Tränen und Liebe - Die Tränenkönigin


Titel: Die Tränenkönigin 

Autor:  Jay Lahinch

Verlag: BoD

Geeignet für: Jugendbuchleser

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  296

Preis:  12,99 Euro (Softcover)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir von der Autorin zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt: 

Und auch wenn ich der Trauer nachgeben möchte, ist es die Seele meines Bruders, die ich retten muss.

Manchmal ist der Tod nicht nur das Ende eines geliebten Herzens, sondern besiegelt zugleich dein Schicksal. Das muss Nava schmerzlich erkennen, als ihr Zwillingsbruder nach dem Tod ihrer Eltern verstummt. Eine Flucht aus Marenna scheint ihr einziger Ausweg und nur der fremde Jayden ist bereit, sie auf dieser Reise ins Ungewisse zu begleiten. Erst ein unglaubliches Angebot der Tränenkönigin gibt ihrem Weg eine Richtung. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach den Tränen, die nicht nur das Schicksal ihres Bruders, sondern das einer ganzen Welt für immer verändern könnten.

Ich liebe den Regen, denn er macht deine Tränen unsichtbar.

Cover:

Ich finde das Cover spricht für sich. 
Es ist wunderschön. 
Keine Diskussion. 

Meine Meinung: 

Jeder der mich kennt weiß, dass ich auf sehr poetische und schön schnörkelige Schreibstile abfahre. Allerdings darf diese Wortlust nicht dafür sorgen, dass die eigentliche Story in den Hintergrund tritt. Genau das war allerdings mein Problem mit der Tränenkönigin. 
Das Grundprinzip hat mir wahnsinnig gut gefallen. 
Die Idee ist neu, anders aber doch mit klassischen Elementen und genau der richtigen Portion Romantik. Es hätte also eigentlich ein 5 Sterne Buch werden können, doch leider kam dann ein ziemliches Tief. Gefühlt passierte einfach nichts, dann kam das Finale und das Buch war zu ende. 
Gerade bei einem Buch über Trauer, Verlust und Schmerz erwarte ich nicht nur poetisch schöne Worte, sonder auch ganz viel Gefühl. Das fehlte mir zum Teil für die Protagonisten leider. Gerade zum Ende fühlte es sich so an, als seinen die Gefühle ausverkauft. 
Trotzdem kann ich die Geschichte empfehlen, denn der Schreibstil lohnt sich. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen