Dienstag, 1. Dezember 2020

Muse of Nightmares 2 - Rezension

 


Titel:  Muse of Nightmares

Autor:  Laini Taylor

Verlag: One Verlag

Geeignet für: Fantasy Leser:innen

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten: 368

Preis:  15,00 (Hardcover)

Bewertung: 4 von 5 

*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt:

Gerade noch war Lazlo der unscheinbare Bibliothekar aus Zosma, der von der vergessenen Stadt Weep träumte. Jetzt hängen die Hoffnungen all ihrer Bewohner an ihm, und Lazlo steht vor einer unmöglichen Entscheidung: Entweder er rettet die Liebe seines Lebens - oder Weep. Sein Gegner ist unberechenbar, und ohne die Hilfe von Sarai kann er ihn nicht bezwingen. Doch ist ihre Liebe stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden und Weep endlich zu befreien?

Cover: 

Ich liebe es. Das Silber macht nicht nur im Regal richtig was her. Leider sieht man sämtliche Fingerabdrücke, aber das ist wohl normal. 

Meine Meinung:


Da ich niemanden spoilern möchte, der die anderen Teile nicht gelesen hat, halte ich mich kurz: Toller Abschluss!
 Laini Taylor ist eine sehr ungewöhnliche Autorin die es irgendwie schafft mit ihren Worten ganze Welten zu erbauen und doch real zu bleiben. 
Ich habe diese Reihe innerhalb kürzester Zeit gelesen und gehört - beides ein absoluter Genuss.  Band für Band wird man mehr in eine grandios beschriebenen Welt hineingezogen, lernt interessanten Figuren lennen und magischen Kreaturen lieben. 
Für mich ein Muss für High Fantasy Fans.  

Montag, 30. November 2020

Very first time - Abgebrochen


 

Titel:  Very First Time

Autor:  Cameron Lund

Verlag: One Verlag

Geeignet für: ...

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten: 416

Preis:  12,90 (Klappbroschur)

Bewertung: Abgebrochen 

*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt:

Die 18-jährige Keely steht kurz vor ihrem Highschool-Abschluss, und sie freut sich schon riesig auf das Collegeleben. Doch eins ist für sie klar: Bevor es so weit ist, will sie endlich ihr erstes Mal hinter sich zu bringen. Auf keinen Fall kann sie sich am College als Anfängerin in Sachen Sex outen. Ein Plan muss her, und Keely beschließt, dass für das erste Mal niemand besser geeignet ist als ihr bester Freund Andrew. Immerhin kennen die beiden sich schon ewig, also werden ihnen bestimmt keine Gefühle im Weg stehen. Oder etwa doch?

Cover:

Das Cover ist toll. 

Meine Meinung: 

Uff. 
Doch wirklich. 
Uff.

Ich hatte mich sehr auf diese Friends to Lovers-Geschichte gefreut. 
Das ging leider gründlich schief, denn nach der guten Hälfte des Buches, hatte ich keine Nerven mehr. 

 Der Einstieg war noch ganz gut und ich war schnell in der Geschichte drin. 
Zu Schade, dass sich dieses Gefühl schnell verflüchtigt hat und ich nur noch das Buch gegen die Wand hauen wollte. 

Mit 18 noch Jungfrau ist ein beliebtes Thema. Warum man dabei allerdings ständiges Slutshaming und gleichzeitig Jungfrauen-Shaming im soliden Wechsel betreiben muss, ist mir ein echt zu hoch. 
Kein Wunder das  Keely mehr und mehr denkt, sie könne nichts richtig machen

Irgendwann habe ich es einfach aufgegeben. Kein Buch für mich. 

Dienstag, 17. November 2020

Rezension: Bad at Love

 


Titel:  Bad at Love 

Autor:  Morgane Moncomble 

Verlag: LYX

Geeignet für: Frauenpowerfans, Romance Leser

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten: 464

Preis:  12,99 (Klappbroschur)

Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt:

Was, wenn unsere Liebe mein Untergang ist? Als Azalées Mutter stirbt, bleibt ihr nichts anderes übrig: Sie muss nach vier Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Augenblicklich holen sie dort die schrecklichen Erinnerungen an ihre Vergangenheit ein. Doch nicht nur das: Azalée lernt auch ihren neuen Nachbarn Eden kennen. Er ist sexy und geheimnisvoll, und auch wenn sie sich geschworen hat, niemals Gefühle für einen Mann zu entwickeln, berührt er sie auf eine Weise, die ihre Welt mit jedem Tag ein bisschen mehr ins Wanken bringt ...

Cover:

Es ist LYX. 
Damit ist eigentlich klar, wie man das Cover findet. Allerdings muss ich sagen, dass ich hier gern eine schönere Veredelung gehabt hätte. Insgesamt finde ich es aber einfach nur schön. 

Meine Meinung:

Ich war wirklich skeptisch. 
Wirklich. 
In ihrem letzten Buch hat die Autorin mich nicht vollständig überzeugt und eine Sätze gingen wie Messer in mein feministisches Herz - doch dann kam dieses Buch. 
Für mich ist es ein tolles Beispiel dafür, dass auch Autor:innen immer wieder dazu lernen und sich selbst ebenso reflektieren, wie ihre Werke. Allein dafür, hat das Buch schon einen Platz in meinem Herzen, doch das ist noch nicht alles.

Azalée und Eden haben mein Herz gebrochen, in mehr als einer Hinsicht. Die angesprochenen Themen sind hart, brutal und gehen deutlich unter die Haut. Doch gerade das, hat dafür gesorgt, dass ich dieses Buch an einem Abend inhaliert habe. Dazu kommt ein Vorwort, dass die wohl schönste Triggerwarnung ist, die ich je gelesen habe. 

Danke dafür. 


Sonntag, 25. Oktober 2020

Jigsaw Man - Rezension


  

Titel:  Jigsaw Man

Autor:  Nadine Matheson 

Verlag: Lübbe

Geeignet für: Fans der Saw Filme, Thriller Leser, Popcornkino Fans

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten: 480

Preis:  11,00 (Taschenbuch)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt:

Der menschliche Körper ist ein wunderbares Puzzle, einzigartig in seiner Präzision und seiner aufeinander abgestimmten Perfektion!

Der Jigsaw Man liebt Puzzles über alles. Doch ein perfektes Puzzle ist nur eines, das in seine Einzelteile zerlegt ist. Nur so kann er die wahre Schönheit erkennen - indem er jedes Teil für sich betrachtet. Hände, Füße, Beine, Arme, Köpfe. Welche Freude! Und wahre Freude muss man teilen, nicht wahr? In der ganzen Stadt ...

Wirst du sein nächstes Opfer sein?

Cover: 

Ich liebe es!
Es bringt die richtige Stimmung mit und die Marketing Aktion zum Buch war einfach der Knaller!

Meine Meinung: 

Insgesamt hat mir dieser Thriller gut gefallen, jedoch gingen meine Erwartungen in eine andere Richtung. Die Marketingsaktion war voller schwarzer Humor und einiger Lacher. Dieser Sarkasmus und die bitterböse Ironie fehlten im Skript an sich leider völlig. Oder sind vielleicht bei der Übersetzung verloren gegangen?

Die Überschneidungen zur bekannten Filmreihe sind zwar da, aber nicht im Vordergrund, was ich insgesamt gut fand. Aber auch hier fehlte mir der Funken. 

Richtig gern mochte ich die Ermittlerin und ihre Art mit Rassismus umzugehen. Es hat eine ein ganz anderes Bild vermittelt und neue Einsichten gebracht. 

Darum ist es doppelt Schade, dass Band 1 mich nicht völlig abholen konnte. Der Schreibstil war zwar spannend und die Story cool, doch es fehlte an einigen Ecken und Enden dieser Hauch. Den zweiten Band werde ich aber auf jeden Fall lesen!

Fazit: Lesenswert für alle Thriller Liebhaber und eine Empfehlung für den Stapel von Büchern zu Halloween. 



Freitag, 23. Oktober 2020

Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau - Rezension


 Titel:  Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau

Autor:  Marie-Renée Lavoie  

Verlag: Eichborn

Geeignet für: Alle die an mehr glauben

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten: 256

Preis:  18,00 (Hardcover)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt:

Die 48-jährige Diane wird von ihrem Mann verlassen. Sie sei ihm zu langweilig geworden. Und er habe übrigens eine neue, natürlich ein paar Jahre jüngere, Freundin ...

Diane macht sich auf die Suche nach ihrem Selbstvertrauen und erlebt Zusammenbrüche in Umkleidekabinen, kleine Rachen an der Geliebten sowie der ewig vorwurfsvollen (Ex-)Schwiegermutter, Weißweinpartys am frühen Nachmittag und Zerstörungsorgien im ehemals trauten Heim.

Ein schreiend komischer und aufs Beste unterhaltender Roman.

Cover: 

Das Cover finde ich ziemlich cool. 
Das Pink schreit einen förmlich an, zum Buch zu greifen. 
Jedoch empfinde ich es zum Inhalt selbst nicht als sonderlich passen. 

Meine Meinung:

In diesem Buch begleiten wir Diane - von der schmerzvollen Erkenntnis der Trennung, über den Punkt an dem ihr bewusst wird, dass es wirklich vorbei ist, bishin zur Reaktion um sie herum. Schmerzvoll aber mit einem Funken Humor. 

Die Geschichte ist nicht neu, hat keine überraschenden Wendungen aber dafür eine gute Portion Realismus. Gerade der Blick von Diane auf sich selbst ist ein Aspekt, den ich als sehr authentisch empfunden habe. Langweilig als Stempel den Frau sich selbst gibt, weil sie das Gefühl hat, dem Mann nicht gereicht zu haben. Leider wird auf diesem jedoch nach meinem Empfinden zu sehr herum geritten. 
Ich hätte mir gewünscht das Diane als Figur und Sinnbild, einen größeren Sprung macht und sich mehr entwickelt. Das blieb jedoch völlig aus. 
Schade, aber insgesamt dennoch ein Buch, dass man bei der Thematik gut lesen kann. 

Montag, 28. September 2020

Max Brooks - Devolution

  


Titel:  Devolution

Autor:  Max Brooks  

Verlag: Goldmann

Geeignet für: Horrorfans

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten: 419

Preis:  10,00 (Taschenbuch)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt:

In der Nacht kommen sie aus den Wäldern. Sie jagen ihre Beute: dich.

In den Bergen, am Fuße eines Vulkans, liegt Greenloop, eine exklusive Gemeinschaft von Aussteigern. Ein Idyll in der Wildnis, in dem Katherine und Dan auf eine neue Heimat unter Gleichgesinnten hoffen – und auf einen Neuanfang für ihre Ehe. Doch dann bricht der Vulkan aus, und Greenloop ist von der Außenwelt abgeschnitten. Tag für Tag wird die Lage in der Siedlung angespannter – und nachts hören sie die Schreie. In den Wäldern reißen gnadenlose Jäger ihre Beute, hochentwickelte affenähnliche Kreaturen, getrieben vom Instinkt zu überleben. Und jede Nacht kommen die Schreie näher ...

Cover: 

Das Cover gibt die düstere Stimmung sehr gut wieder. 

Meine Meinung:

Ich hatte ziemlich hohe Erwartungen an dieses Buch, denn die Thematik ist mehr als spannend. Doch leider dauert es extrem lange, bis diese Spannung sich auch im Buch wirklich niederschlägt. Die Hintergrundinformationen wurden sehr ausführlich wieder gegeben, doch dadurch verlor die Kurve an Höhe. 
Als dann endlich die Action los ging, flaute sie recht schnell wieder ab. 
Im Mittelteil wurde viel an Potenzial verschenkt. 
Das Ende holte mich wieder ab, doch wirklich überzeugen konnte mich hier leider nichts. Der sanfte Hauch des Trash Horrors war leider wirklich nur das: Ein Hauch. 

Schade.



Montag, 21. September 2020

L.O.V.E. Band 2: A single word (Oxy & Henri)


 Titel: A single word (Oxy & Henri)

Autor: Ivy Andrews 

Verlag: Blanvelet 

Geeignet für: Romance Liebhaber, Erotik Leser

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten: 512

Preis:  12,99 (Broschiert)

Bewertung: 5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt:

Als Oxy den Bruder ihrer neuen Mitbewohnerin Ella kennenlernt, weiß sie sofort, dass Henri nichts als Ärger bedeutet. Denn der gut aussehende Erbe des Modeunternehmens »French Chic« steht nicht nur im Ruf, ein notorischer Frauenheld zu sein, er verhält sich auch wie der weltgrößte Rüpel. Was Oxy nicht weiß: Henri hütet ein dunkles, traumatisches Geheimnis. Gefühle will er nicht zulassen, und dennoch weckt die schlagfertige Oxy etwas in ihm – etwas, dem sich Oxy all seiner Sabotageversuche zum Trotz ebenfalls nicht entziehen kann …

Cover: 

Ich liebe die Reihen Cover und ganz besonders, dass der Buchrücken aller Bände das Wort LOVE bildet. Super schön und klassisch. 

Meine Meinung: 

Wer einmal Ivy Andrews gelesen hat, kommt nicht mehr von ihr los!
Schon der erste Band der Reihe, hat mich aus den Socken gehauen. Sexy, wild und sprachlich gigantisch schafft es die Autorin auch im zweiten Band beides zu vereinen: klassische Lovestory und eine Priese Erotik. Noch dazu sind es hier die Frauen, die genau wissen was sie wollen. 
Feministische Liebesromane mit Erotik?
Zumindest teilweise: Ja!
Man spürt in jedem Satz, für welche Werte die Autorin steht. Auch wenn ihre Protagonisten mal struggeln. 

Eine absolute Empfehlung. Oxy und Henri sind ein Genuss für alle Sinne.  

Montag, 14. September 2020

Cracks Duet: Dreams of Yesterday


 


Titel:  Cracks Duet: Dreams of Yesterday

Autor: L. H. Cosway

Verlag: LYX 

Geeignet für: LYX Fans, Romance Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten: 288 

Preis:  12,90 (Broschiert)

Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt:

Am klarsten sehe ich meine Träume, wenn ich in deine Augen blicke

Als Evelyn den geheimnisvollen Dylan kennenlernt, scheint sie ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Der attraktivste Junge der Schule und sie möchten nicht nur beide weg aus Dublin, sie haben auch einen gemeinsamen Traum: Eines Tages wollen sie ihr eigenes Unternehmen in New York gründen! Doch während Dylan alles dafür tut, ihren Plan in die Tat umzusetzen, fehlt Evelyn der Mut, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Aber als ein tragischer Unfall geschieht muss sie sich entscheiden: für ihre Familie oder ihre Zukunft mit Dylan in New York.

Cover: 

Ich liebe es. 

Meine Meinung: 

Der Anfang hat mich direkt überzeugt. Ich bin in dem Buch sehr gut reingekommen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, hat einen Hauch Poesie und bleibt dennoch leicht zu lesen. Da das Buch auch nicht sonderlich dick ist war ich innerhalb von ein paar Stunden damit durch und hatte dieses klassische Gefühl, wenn man happy ist etwas gelesen zu haben aber traurig, dass es vorbei ist.
Dennoch habe ich auch Kritikpunkte, die in meinen Augen jedoch spoilern würden. Mit einigen Nebenfiguren, wurden reichlich Klischees betrieben was ich schade fand, denn das hätte es gar nicht gebraucht. Auch einige Handlungen waren für mich einen Tick zu wenig erklärt. Aber es kommt ja noch ein zweiter Band, den ich auf jeden Fall lesen werde! Dieser hatte definitiv seine Höhen aber auch einige Schwächen - trotzdem eine Empfehlung. 

Freitag, 14. August 2020

Franka Frei - Periode ist politisch

 Titel:  Periode ist politisch

Autor: Franka Frei

Verlag: Heyne

Geeignet für: Menschen 

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten: 448 

Preis:  18,00 (Hardcover)

Bewertung: 5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt:

Was haben eine deutsche Hausfrau, die dänische Kronprinzessin und eine indonesische Fabrikarbeiterin gemeinsam? Sie menstruieren. Zumindest potenziell, denn sie gehören zu jenem Teil der Weltbevölkerung, der einen Zyklus hat. Die sagenumwobene Menstruation, Periode, Erdbeerwoche oder der Besuch von Tante Rosa machen weder Halt vor Herkunft noch vor Religion oder Klasse. Die Menstruation ist eine faszinierende Körperfunktion, dennoch gilt sie häufig als Tabu, was weitreichende Konsequenzen für die Umwelt, Wirtschaft und Geschlechtergleichstellung hat. Also ab in die Tonne mit dem Tabu! Franka Frei zeigt, wie das Menstruationstabu großen Schaden anrichtet, und dass es höchste Zeit ist, etwas dagegen zu tun.

Cover: 

Passt wie die Faust aufs Auge. 
Klassisch und einfach gut. 

Meine Meinung:

Ein gelungenes und wichtiges Manifest, dass in keinem Bücherregal fehlen darf!

Durch die thematische Aufteilung, kommt nichts rund um die Periode zu kurz. Der Einfluss der Politik, die Gesundheit und natürlich auch die Umwelt. Franka Frei berichtet schonungslos, witzig und vor allem ehrlich!

Dieses Buch ist kein Tabubruch, sonder ein Manifest für die freie Menstruation. 

Unsere Körper sind nicht eklig. 
Die Periode ist ein kleines Wunder. 
Und es ist okay, wenn sie uns trotzdem nervt. 

Absolute Empfehlung!