Donnerstag, 18. Oktober 2018

Dachterrassenliebe und Hashtag Fail - Nebenan funkeln die Sterne


Name:  Nebenan funkeln die Sterne

Autor:  Lilly Adams

Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: Romantiker, Instagrammer

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  429

Preis:  12,90 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 2 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt: 

When it rains look for rainbows. 
And when it’s dark look for stars. 

Emma Martins führt ein aufregendes Leben - glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Tausende von Followern sehen sich täglich ihre Bilder an und lassen sich von ihnen motivieren. Doch die Wahrheit ist eine andere: Emma wohnt allein in einem winzigen Apartment in London. Der Kontakt mit anderen Menschen macht ihr Angst, vor die Tür geht sie nur selten. Einzig auf ihrer Dachterrasse, nachts, wenn die Stadt still ist und die Sterne leuchten, hat sie das Gefühl, richtig durchatmen zu können. Aber dann zieht der gut aussehende Nathan in die Wohnung nebenan - und bringt ihr Leben online und offline von einem Tag auf den anderen völlig durcheinander ...

Cover:

Das Cover sprüht vor Romantik. 
Es passt auch wunderbar zum Inhalt des Buches, aber irgendwie ist es mir zu langweilig. Für mich fehlt einfach der BÄM-Effekt. Es ist hübsch, aber nicht mehr oder weniger. Ein bisschen wie das Buch selbst. 

Inhalt: 

Bevor ich hier wieder los mecker, weil ich einfach nicht anders kann, erstmal zu den positiven Dingen. Die gute Lilly Adams kann auf jeden Fall schreiben. Wäre das nicht so, hätte ich das Buch wahrscheinlich nach den ersten 100 Seiten weggelegt. Ihr Stil jedoch ist so luftig locker, dass ich dem Buch dennoch eine Chance geben wollte. Aber auch hier hatte ich das altbekannte Problem: Es war mir einfach zu viel heile Welt und zu wenig Drama. 
Das hatte ich nicht erwartet, denn eigentlich ist das Grundgerüst für viel Drama da. 
Emma führt ein Fake Leben auf Instagram, hat eine Psychose die es ihr schwer macht das Haus zu verlassen und verknallt sich in ihren Nachbarn, der ebenfalls so einiges verbirgt. 
Trotzdem las es sich einfach so weg. 
Ohne großes Aufsehen, ohne groß im Kopf zu bleiben. 
Emma blieb zwar nicht direkt flach, spielte als Protagonistin jedoch auch nicht ihre Stärken aus. Nathan als Bookboyfriend war mir mal wieder zu perfekt. Zu nett, zu sehr der Retter auf dem Fahrrad und zu wenig Kanten. Süß, lieb und langweilig. Obwohl auch seine Vergangenheit durchaus interessant war. Mein größter Kritikpunkt ist jedoch die Instagram Welt. 
Ich bin bei weitem kein Profi in dem Gebiet. (*Hust* Ihr findet mich auf Instagram hier: ) Wirklich nicht. Trotzdem kam mir die ganze Thematik sehr gestellt vor. Ganz nach dem Motto: Das ist gerade im Trend. Wenn man es in die Story einbaut, wird sich das Buch besser verkaufen. Jedes Kapitel beginnt mit dem schriftlichen Post unserer Protagonistin und einem Hashtag. Schöne Idee, die aber nach meiner Meinung ziemlich 0815 gelöst wurde. 
Ebenfalls mal wieder ein Kritikpunkt: Die böse, bitchige Ex. Warum nur ist es nicht möglich, einer Frau negative Eigenschaften zu geben ohne sie zu dissen? Oder ihrem Charakter etwas Entwicklung mitzugeben? 
Insgesamt ein nettes Buch. Wenn man denn auf nette Bücher steht. Für mich war es nichts, aber das ist okay. Ich werde mal schauen, ob ich nochmal ein Buch von Lilly Adams lese, denn wie gesagt, ihre Schreibe an sich war wirklich gut. 

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Hardcore Darkromance Trilogie - Endgame: Der Bauer


Titel: Endgame: Der Bauer

Autor:  Skye Warren

Verlag:  Festa Verlag

Geeignet für: BDSM Liebhaber, Darkromance Leser

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  256

Preis:  13,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 4 von 5 Punkten


Inhalt:

Das Schicksal riss meinen Vater mit kalter Grausamkeit in den Abgrund. Er verlor alles: sein Geld, seinen Ruf und seine Gesundheit. Ohne die teure medizinische Betreuung erwartete ihn der Tod.
Doch ich war gewillt, alles zu tun, um ihn zu retten. Und deshalb, verzweifelt wie ich war, betrat ich den Herrenclub.
Dort begegnete ich Gabriel Miller. Dieser gefährliche Mann liebte es, mich leiden zu sehen. Er sah, dass ich etwas besaß, das für einige Männer von Wert war: meine Jungfräulichkeit …


Cover:

Der Festa Verlag hat es einfach drauf. 
Gerade die Bücher des Dark Romance Bereiches sind einfach der Wahnsinn und passen IMMER sehr gut zur Geschichte selbst. Ich bin von diesem Cover auch einfach nur begeistert. Es ist schlicht, aber sehr sexy und stimmungsvoll. Der Hauch Finsternis ist nur auf den zweiten Blick zu erkennen. Genauso wie ich es mag. 

Meine Meinung:

Die gute Skye Warren und ich hatten ja einen ziemlich schlechten Start. Während ihre Art zu schreiben mich sofort begeistert hat, konnte ich mit "Fernweh" so gar nichts anfangen. Im Gegenteil, ich bin eher wütend geworden und hätte ihr diese Geschichte gern um die Ohren gehauen. Darum habe ich mich eine Weile vor "Endgame" gedrückt. Allerdings hat es mir die Leseprobe angetan und ich habe die Geschichte sofort angefragt - zum Glück. 
Ja, ich gebe es gern zu: Man kann darüber diskutieren ob eine Protagonistin stark sein kann, wenn sie ihre Jungfräulichkeit verkauft und ob das politisch korrekt ist. (Spoiler: Ist es nicht.) Wenn wir ehrlich sind, macht das jedoch kaum einen Unterschied. Am Ende war es ganz allein die Entscheidung unserer Protagonistin, ihren Körper zu verkaufen. 
Tatsächlich hatte ich in diesem Buch wesentlich mehr Sex erwartet, dieser bezieht sich jedoch nur auf einige "Fast" Szenen und die Entjungferung selbst. Mir hat der Schreibstil von Skye Warren wieder wahnsinnig gut gefallen und auch mit der Entwicklung der Geschichte kann ich dieses Mal durchaus mitgehen. Ähnlich wie die Bad Boys von Pepper Winters ist auch Gabriel anders, als man es als Leser auf den ersten Seiten erwartet hat. 
Ebenfalls ein sehr großer Pluspunkt in der Geschichte: Das Aufgreifen der griechischen Mythologie. Die Autorin hat es sehr gut geschafft, sowohl Wissen zu vermitteln, als auch ihrer Geschichte so mehr Tiefe zu geben. Nicht gerade einfach bei diesem Genre. Ich bin jedenfalls sehr froh, dass ich dieser Autorin noch eine Chance gegeben habe und freue mich schon auf die nächsten Bände. 
Hoffentlich bleibt unsere Protagonistin so stark und unser Book Bad Boy bekommt noch etwas mehr Schatten!

Dienstag, 16. Oktober 2018

Keine normale Lovestory - Hör auf zu lügen

Titel: Hör auf zu lügen

Autor:  Philippe Besson

Verlag:  C.Bertelsmann Verlag

Geeignet für: "Brokeback Mountain" Fans, Poetische Leser, Tragisch Verliebte

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  160

Preis:  20,00 Euro (Hardcover)

Bewertung: 4,5 von 5 Punkten


Inhalt:

"Brokeback Mountain" aus Frankreich: Die tragische Geschichte einer homosexuellen Liebe - authentisch und zutiefst berührend
Philippe ist 17 Jahre alt und ein Außenseiter. Als hochbegabter Sohn des Schuldirektors, der wenig Kontakt zu den Mitschülern hat, lebt er in einem französischen Provinznest. Er fühlt sich von seinem Klassenkameraden Thomas, einem geheimnisvollen und charismatischen Winzersohn, angezogen und ist ganz verblüfft, als dieser sein Interesse erwidert. Thomas wird seine erste und große Liebe. Eine Liebe, die nur im Verborgenen gelebt werden darf und die für Thomas tragisch endet, weil er, geprägt durch die ländlichen Konventionen, seine sexuelle Identität sein Leben lang verleugnen wird. Ein authentischer und tief berührender Roman über Liebe und Identitätsfindung. 

Cover: 

Allein bei diesem Cover geht mir schon das Herz auf. Es ist so wunderbar stimmig, dass ich mich sofort verliebt habe. Sowohl in die Geschichte, als auch in das grüne Karo Hemd. Warum gibt es eigentlich so wenig grüne Buchcover? Es sieht auch in meinem Regal einfach nur unheimlich schön aus. 

Meine Meinung: 

Wer ein Fan von schwerer Kost und poetisch, erotischen Geschichten ist, für den wird "Hör auf zu lügen" auf jeden Fall das richtige Buch sein. Die Geschichte ist nicht geradlinig und unser Protagonist Philippe hat durchaus auch negative Seiten. Dennoch hat mich der Schreibstil sehr schnell gepackt. 
Es ist kein Buch, dass man "einfach so" weglesen kann. 
Für mich als Frau, war es teilweise nicht einfach wirklich nachzufühlen wie man sich als schwuler Teeny in den 80er Jahren gefühlt hat. Eine Zeit in der AIDS in aller Munde war, aber Kondome trotzdem nicht alltäglich. In der man als verliebtes Paar noch immer Angst haben musste, erwischt zu werden. Weil man(n) eben anders ist. 
Weil man jemanden liebt. 
Weil andere es nicht verstehen. 
Weil man Angst hat. 
Und das zurecht. 
Mich hat die Geschichte sehr mitgenommen. 
Teilweise hat sie mich zerstört. 
Es ist keine leichte Kost, aber doch köstlich tragisch geschrieben. 
Man spürt die eigenen Erfahrungen des Autors so intensiv, dass es einem die Tränen in die Augen treibt. Und trotzdem geht es um soviel mehr, als nur die Liebe zwischen zwei Jungs. Man wird als Leser gezwungen sich die Frage zustellen , warum Homosexuelle lieber lügen, als ihre Liebe in aller Offenheit zu leben. Und das leider noch immer.
Auch wenn unsere Gesellschaft offener wird, ist dieser Kampf noch immer nicht vorbei. Das zeigt sich spätestens, wenn wir uns mal das AfD Wahlprogramm anschauen: "Homosexualität ist gegen die Verfassung." Ein unfassbar wichtiges Buch, dass mal wieder deutlich zeigt, dass Liebe so viel mehr sein kann, als eine Geschichte zwischen den Geschlechtern. 

Montag, 15. Oktober 2018

Sexy Roadtrip mit Stripper - Dirty Dancer (True Lovers)

Name:  True Lovers - Dirty Dancer

Autor:  Lauren Rowe

Verlag:  Piper Verlag

Geeignet für: Erotik Leser, Magic Mike Fans

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  384

Preis:  12,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt: 


Er ist charismatisch, attraktiv und unglaublich selbstverliebt – und Seattles Antwort auf Magic Mike. Keane Morgan, genannt »Dirty Dancer«, ist es gewohnt, dass die Frauen ihm zu Füßen liegen. Nur die süße Maddy Milliken lässt sich von seinem Muskelspiel nicht beeindrucken, auch wenn sie zugeben muss, dass Keane überaus charmant und witzig sein kann. Trotzdem ist er definitiv nicht ihr Typ, und Maddy will sich sowieso ganz auf ihr Studium konzentrieren. Doch während eines gemeinsamen Roadtrips nach Los Angeles legt Keane sich mächtig ins Zeug, um sie vom Gegenteil zu überzeugen.

Cover: 

Puh, sorry. 
Aber dieses Cover ist sowas von langweilig. 
Die Rose hat auch absolut nichts mit dem Inhalt zu tun. Ja, ich weiß. Man sollte ein Buch nicht nach dem Cover beurteilen, aber gerade in unserer Medien Welt empfinde ich es als MUSS ein schönes Cover vorzulegen. Am besten auch noch passend zum Inhalt. Gerade der Piper Verlag hat da sonst die Nase weit vorn. Bei dieser Reihe jedoch, scheint die Kreativität flöten gegangen zu sein. 

Meine Meinung:

Der Anfang des Buches war für mich wirklich schwierig. Zum einem habe ich eine ganze Weile gebraucht, bis ich mit Keane warm wurde. Obwohl wir die blauen Haare gemeinsam haben, dachte ich er sei der typische völlig überzogene Charakter. Der sexy Herzensbrecher mit sexistischen Ansichten, aber immerhin mit einem Sixpack. Bis ungefähr zur Mitte des Buches dachte ich noch, viel mehr würde mir die Story nicht bieten können. 
Sexy, sexy, sexy - möglichst wenig Inhalt. Der unfreiwillige Roadtrip der beiden Protagonisten ist durchaus spaßig und schnell zu lesen. Einige Witze sind an der Grenze des sexistischen, jedoch klärt sich im Verlauf der Geschichte auf, dass es eben doch nur Witze sind. Maddy als weibliches Gegenstück zu Keane wird mehr als einmal spaßig auf ihre Brüste reduziert und hat auch so eine ganze Weile recht wenig Platz in der Story. Das blieb leider auch bis zum Ende so. Sie war nicht unwichtig für den Verlauf, jedoch hätte man ihre Parts auch streichen können. 
Gerade das fand ich sehr schade, denn Maddy ist eine super Protagonistin! Witzig, Clever, kreativ und eine Social Media Expertin die sich auf ihre Art für Gleichberechtigung einsetzt. Ich hätte wirklich gerne mehr von ihr gelesen, dass nicht in die "Keane ist so ein Arsch, aber ich sehe hinter die Fassade und PS: er ist heiß" - Richtung geht. Das blieb leider aus. 
Dennoch muss ich sagen, dass mich die Entwicklung der Charaktere und auch der Story zwischen den Beiden positiv überrascht hat. Zum einen erfährt man etwas mehr über die Welt der männlichen Stripper und wird mit der Frage konfrontiert warum es für Männer eine große Party ist, für Frauen eher eine Demütigung. Zum anderen hat mir gefallen, dass Keane doch feministischer ist, als er selbst dachte. Eine schöne Lektion für ein erotisches Buch. 
Dennoch sprang der Funke nicht auf mich über. 
Nett für zwischendurch und durchaus gut zu lesen, aber eben auch nichts besonderes.
Vielleicht brauche ich auch mal wieder eine Lovestory Pause, denn so langsam kann ich es nicht mehr lesen. Überall diese Happy Ends ...

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Das überhypte Herbstbuch - Redwood Love "Es beginnt mit einem Blick"


Name:  Redwood Love

Autor:  Kelly Moran


Verlag:  Kyss Verlag

Geeignet für: Feelgood Menschen, Heimatfilm Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  384


Preis:  12,99 Euro (Taschenbuch)


Bewertung: 2 von 5 Punkten

Inhalt: 

Kleine Stadt, große Gefühle
Redwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht Avery Stowe nach einer desaströsen Ehe dringend, ebenso für sich wie für ihre autistische Tochter Hailey. Da gibt es nur ein Problem: den attraktiven Tierarzt Cade O‘Grady. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganz Ort gegen sie verschworen hat und Amor spielt …
Ein Ort zum Wohlfühlen, drei Tierärzte zum Verlieben – der erste Band der Redwood-Love-Trilogie

Cover:

Tja, dass Cover ist ein Traum. Es wirkt einfach richtig gemütlich und einladend. Man möchte sich direkt damit an einen offenen Kamin kuscheln. Gern in einem Rudel Hunde, die von einem sexy Tierarzt gerettet wurden. Also nein, am Cover habe ich nichts zu meckern. Da haben sich die Verlags Menschen mal so richtig Mühe gegeben. 

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich zusammen mit einer Reihe von anderen Mädels gelesen. Man kam auf Instagram und Booktube auch schlicht nicht an dieser Reihe vorbei. Um ehrlich zu sein habe ich mich eine Weile davor gedrückt, denn der Klappentext hat mich schlicht nicht sehr angesprochen. Es klang für mich nicht nach einem poetischen Liebesfeuer, dass mir die Tränen in die Augen treibt. 
Das war es auch nicht. 
Für mich war es langweilig. 
Ich habe mich gefühlt, als würde ich meine Omi besuchen und wäre gezwungen einen ihrer Heimatfilme zu sehen. Nette Story, nette Menschen, keine Überraschungen und ein ausgedehtes Happy End. 
Avery ist eine Protagonistin die durchaus so etwas wie "freundlichen" Biss hat. Auch wenn sie nach ihrer Scheidung ziemlich mit sich selbst zu kämpfen hat. Ihre autistische Tochter Hailey ist der kleine Stern dieser Geschichte. Man lernt als Neuling im Thema doch so einiges, was durchaus für das Buch spricht. Für mich kommen die Schattenseiten allerdings nicht genügend zum Ausdruck. Dieses Thema ist so hochemotional - und davon habe ich leider so gar nichts gespürt. 
Auch unser sexy Tierdoc Cade hat bei mir so gar nichts zum kribbeln gebracht. Er war halt da. Gutaussehend, nett und mit einem Herz für Hunde. Eigentlich voll mein Ding. Aber auch hier konnte ich einfach nichts fühlen. Nada. Einmal bin ich sogar über dem Buch eingenickt. 
Mein Highlight im gesamten Wert von Kelly Moran waren die Tiere. 
Zum einem die ängstliche Dogge Thor und der Papagei, der nichts anderes tut als einen Song nach dem anderen zu zitieren. Ja, dass war sehr witzig. 
Ich kann insgesamt auch verstehen, warum man dieses Buch mag. 
Es ist durchaus gut zu lesen, man muss nicht denken und befindet sich in einer völlig heilen Welt in der einfach immer alles gut ausgeht. 
Für mich war es einfach so gar nichts und ich werde auch die nächsten Bände nicht mehr lesen. Stattdessen brauche ich jetzt einen Thriller, damit ich wieder etwas mehr fühle als Langeweile. 

Montag, 8. Oktober 2018

"The Purge" mit Dämonen - Dämonentage

Name:  Dämonentage

Autor:  Nina MacKay

Verlag:  Piper Verlag

Geeignet für: Nina Fans, Buffy Fans, Dämonen Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  400

Preis:  14,00 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Vielen Dank dafür!

Inhalt: 


An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit  Freunden, unter denen auch ihr heimlicher Schwarm Eloy ist, will Adriana die Dämonentage dort verbringen. Doch etwas scheint anders als sonst. Mehrere Alpha-Dämonen schließen sich zusammen und gehen erstmals organisiert gegen Menschen vor. Was wollen sie von Adriana? Und warum ist der Halbdämon Cruz auf sie angewiesen? Am Ende der ersten Dämonennacht muss Adriana eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal verändern wird.

Cover: 

Was soll ich sagen?
Der Piper Verlag gibt sich bei den Büchern von Nina MacKay immer besonders viel Mühe. Das Cover passt unfassbar gut zur Geschichte und sorgt auf jeden Fall dafür, dass man es gern streichelt. Okay, dass klang etwas creepy. Ist mir aber egal. Ich streichle meine Bücher. Kommt damit klar!

Meine Meinung: 

An alle Netflix Götter: Bitte, bitte, verfilmt dieses Buch als Serie. 
Es ist so unfassbar gut und hat unheimlich viel Potenzial, meine neue Sucht zu werden. Dass ich damit nicht alleine bin, zeigen die tausenden Fans auf Wattpad. Es wäre doch schön, wenn mal nicht nur die Schund Bücher von englischen Autoren es zu einer Verfilmung bringen - oder?
Aber beginnen wir mal vorne.
Ich war am Anfang etwas irritiert, denn es wird mal nicht aus der Ich-Perspektive erzählt. Die Story hatte mich dann aber so schnell gefangen, dass es ziemlich egal war. Adriana ist eine tolle Protagonistin, die nicht zu wenig Kanten hat und völlig zurecht auf den sexy Halbdämon Cruz steht. 
Damit wären wir auch schon bei meinem Nr.1 Bookboyfriend in diesem Monat. Ach, Cruz. Witzig, clever und dämonisch - mit einem Hang zu Höllenwitzen. Wer will da nicht sündigen?
Dazu kommt noch ein Hund. 
Muss ich mehr sagen?
Ich habe fast das Gefühl, Nina MacKay hat dieses Buch exakt auf meine persönlichen Vorlieben abgestimmt. Jeder, der meine Meckerrezensionen kennt, weiß, dass ich sehr selten die volle Punktzahl vergebe. Hier stimmt aber einfach alles. 
Es gibt viel Aktion, viel Witz, genau die richtige Portion Drama und Lovestory und eine geniale Grundstory. Sorry, da finde nicht einmal ich etwas zu meckern ...
Obwohl, Moment! Eine Sache habe ich da doch noch: Das Ende!
Mir war einfach nicht klar, dass dieses Buch ein erster Teil ist. Darum hat mich das Ende ziemlich mitgenommen. Jetzt heißt es sehnlichst auf den nächsten Teil warten und Nina MacKay auf Wattpad stalken. 
Wer ein Buch sucht, dass in die Halloween Zeit passt, wird hier auf jeden Fall seinen Spaß haben. Ninas unglaublich humorvolle Art und die Liebe zu ihren Charakteren macht dieses Buch zu einem meiner Jahreshighlights. 

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Ja, ich lese #darkromance. Nein, ich stehe nicht auf Vergewaltiger.


Leute, wir müssen reden. 
Offenbar gibt es in der Buch- und Verlagswelt ein ziemlich großes Missverständnis um #DarkRomance. Ich bin selbst eine begeisterte Leserin dieses Genres und nenne es auch liebevoll "düstere Porno Bücher". Leider wird der Lesespaß schnell zu Frust, wenn dabei eine Vergewaltigung romantisiert wird.  Doch fangen wir mal bei den Basics an. 

Was ist Dark Romance?

Dark Romance ist ein Untergenre aus dem Erotik und Lovestory Bereich. Nur mit dem Unterschied, dass die Sexszenen meist sehr grob sind und die Geschichte wesentlich mehr Blut, Gewalt und moralisch "verwerfliche" Dinge beinhaltet. Düstere Liebesgeschichten. Klingt also eigentlich ziemlich easy. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, die offenbar zu Verwirrung führen. 
Dark Romace hat nichts mit Dark Romanticism zu tun. Es geht nicht um düstere Gothic Geschichten mit Monstern (obwohl das durchaus ein Teil davon sein kann). Es geht um ganz reale Menschen, die oftmals einen Fetisch für harten Sex haben. Explizite Sexszenen gehören fest in den Dark Romance Bereich. 
Wer es also nicht mag, wenn mit Genitalien um sich geworfen wird, sollte die Finger davon lassen. Das Gleiche gilt für den moralischen Kompass. 
Im deutschen Raum gibt es kaum oder wenig Autorinnen, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben. Das liegt unter anderen an den etwas prüden Verlagen, die auch englischsprachige Bücher oft abmildern. Das fing bei SoG bereits an und endet noch immer nicht. Eine große Ausnahme ist der Festa Verlag. 
Hier bleibt alles genauso hart, wie die Autoren es im Sinn hatte. 

Was macht die Charaktere aus?

Die männlichen Protagonisten sind in 98% der Fälle richtig harte Typen mit einem Hang fürs Verbrechen. Spontan fallen mir da Biker, Mafia Killer, Drogendealer und Menschenschmuggler ein. Es gibt also keine netten Bad Boys, die nur ein bisschen verwegen sind. Das wäre auch nicht der Sinn der Sache. Dark Romance ist im Moment so beliebt, weil es sich eben nicht so sehr in den Einheitsbrei einreiht. Zumindest noch nicht. 
Die Ladys im Dark Romance Bereich gleichen denen in normalen Erotik Romanen allerdings schon eher. Die Meisten von ihnen haben eine dunkle Fantasie, in der es um harten Sex geht. Das kann von seichten Fesselspielen zu Hardcore SM Praktiken oder auch expliziten Vergewaltigungsfantasien reichen. 
Ebenenfalls oft ein Thema ist die Unschuld der Frauen, die sie ablegen wollen. Manchmal auch ein sexuelles Trauma, dass versucht wird, durch diese Form des Sexes verarbeitet zu werden. Dennoch gibt es durchaus starke Frauenbilder in diesen Romanen. Zum einen hätten wir die Mafia Königin aus "Cold Princess" von Vanessa Sangue oder auch die unglaublich starke Tess aus Pepper Winters Erotik Epos "Tears of Tess". Das kleine Weibchen, dass sich gern von dem bösen Buben unterwerfen lässt, muss also nicht die Regel sein. 

Kritik an Dark Romance

Und hier kommen wir auch schon zum Problem. 
Leider wird oft vergessen, dass es auch in einem Dark Romance Buch keine Romantisierung von Vergewaltigungen geben darf. Das klingt erst einmal hart, ist aber leider noch immer die Realität. Spätestens seit Shades of Grey ist uns allen klar, dass toxische Beziehungen in der Buchwelt gern gehypt werden. Das passt nicht nur Feministen so gar nicht, sondern auch allen anderen Frauen (und natürlich Männern), die sich etwas mehr mit der Materie befassen.
Ein Nein, bedeutet auch: NEIN!
Leider gibt es mehr als ein Buch, in dem die Dame erst Nein sagt, dann gezwungen wird, und plötzlich doch merkt, dass es ihr Spaß macht. Und nein, genauso sollte es eben nicht laufen. 
Versteht mich nicht falsch, das Spiel mit der "Zwang" Fantasie, ist das Eine, bei einer eindeutige Vergewaltigung, kommt man jedoch nicht auf den Geschmack. Das sind schlicht zwei völlig verschiedene paar Schuhe. Ebenso, wie die Unterdrückung der Frau. Sie soll nur Erfüllung darin finden, dass sie dem Mann "dient". 
Sorry, aber aus dem Jahrhundert sind wir raus. 
Seine Fantasien auszuleben, auch die dunklen, oder harten Sex zu bevorzugen muss nicht zwangsläufig damit einhergehen, dass man als Frau auch ansonsten unterwürfig ist. Ganz im Gegenteil. Wirklich reizvoll ist das ganze doch erst, wenn es Kontraste gibt. 

Dark Romance Empfehlungen

Cold Princess und Fire Queen 

Eine Mafia Prinzessin und ein Auftragskiller. Zwei sehr starke Protagonisten, die ziemlich hart zu Sache kommen. Sprachlich nicht unbedingt episch, aber eine Geschichte, die sehr schön zeigt, wie man eine erotische Erzählung der dunklen Art entwickeln kann. Ganz ohne, dass die Frau dabei an Stärke verliert. 
Zur Rezension: 

Tears of Tess

Ich kann dieses Buch nicht oft genug empfehlen. 
Auch, wenn man bis zum Ende warten muss, damit man sich wirklich in den männlichen Protagonisten verliebt. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn es geht wirklich gewalttätig zur Sache. Damit ist jedoch weniger die SM Beziehung des Paares gemeint, sondern das Drumherum der Geschichte. Es geht um Menschenhandel, Zwangsprostitution und psychische Folter. Pepper Winters schreibt einfach extrem harte Geschichten. 

Zur Rezension:

Tainted Hearts

Vergewaltigungsfantasien sind die Realität.
Wobei ich immer wieder betone, dass ich dieses Wort falsch dafür finde. Zwangsfantasien passen irgendwie eher, denn am Ende geht es nie um erzwungenen Sex. Sehr schön dargestellt findet man das in "Tainted Hearts". Es geht sehr heiß zur Sache, aber die Protagonisten machen von Anfang an alles richtig. Sie sprechen Grenzen ab, haben ein Saveword und stehen in ständiger Kommunikation. Genauso sollte man seine harten Bedürfnisse ausleben dürfen: Sicher. 


Dark Romance Entfehlungen

Ich muss leider sagen, es gibt sehr viel mehr schlechte Bücher in diesem Bereich als gute. Rezensionen vorab zu lesen, ist für mich darum sehr wichtig. Ich will auf keinen Fall ein Buch in den Händen halten, in dem es darum geht, eine Vergewaltigung sexy darzustellen. Ich will ein erotisches Buch, aber dunkle Fantasien. Darum gibt es auch nur eine knappe Liste, der Romane die ich aus diversen Gründen schlecht fand. 

- Fernweh von Sky Warren : "Huch, mir gefällt die Vergewaltigung."
- Crown of Lies von Pepper Winters: "Ich bin ja so eine starke Frau, aber noch Jungfrau und bitte zwing mich jetzt Sex mit dir zu haben."

Abschließende Worte

Dark Romance ist ein Bereich der Literatur, der durchaus wichtig ist. 
Die Sexuelle Selbstbestimmung steht dabei im Fokus. Niemand muss sich für seine Fantasien schämen und es ist völlig in Ordnung, diese auch auszuleben. Allerdings ist es ein schmaler Grad, zwischen Fantasie und Romantisierung von Missbrauch. Die Triggerwarnungen in diesen Büchern gibt es nicht ohne Grund. Menschen mit einem Trauma könnten sich dadurch noch verletzlicher fühlen. Dennoch müssen gewisse Grenzen einfach gewahrt werden, denn auch wenn es Altersbeschränkungen gibt, wir wissen alle, dass gerade solche Bücher, bei jungen Mädels und Jungs sehr beliebt sind. 
Sex muss einvernehmlich sein. 
Und das muss auch in einem Buch deutlich werden.  

Wie steht Ihr zum Bereich #DarkRomance?
Wie empfindet Ihr das Rollenbild in diesen Romanen und wie geht Ihr mit diesen Fantasien um?

Dienstag, 2. Oktober 2018

Düstere Rollenspiele und falsche Triggerwarnung - Tainted Hearts

Name:  Tainted Hearts

Autor:  Lilah Pace


Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: Rollenspielfans, SM Liebhaber, Pornobuchleser

Gelesen oder gehört: gelesen


Seiten:  429

Preis:  10,00 Euro (Taschenbuch)


Bewertung: 4 von 5 Punkten

Inhalt: 

Die Studentin Vivienne Charles hat ein dunkles Geheimnis, eine verbotene Sehnsucht, die sie seit ihrer Jugend begleitet. Sie macht ihr Angst, erregt sie aber auch mehr als alles andere. Als der mysteriöse, aber faszinierende Einzelgänger Jonah Marks zufällig davon erfährt, macht er ihr ein Angebot, das sie nicht ausschlagen kann: Sie werden Fremde sein, die nichts übereinander wissen, sich aber im Geheimen treffen, um ihre Fantasien endlich wahr werden zu lassen. Ihr Abkommen ist abgedreht, krank. Der Sex ist unglaublich, nicht von dieser Welt. Und obwohl sie sich geschworen haben, sich im wirklichen Leben voneinander fernzuhalten, keimen zwischen ihnen langsam Gefühle auf, gegen die sie sich nicht wehren können ...

Cover: 

Ich finde das Cover recht schlicht, aber durchaus stimmig. Auf die Protagonistin passt die hübsche Lady auf dem Buch auf jeden Fall ganz gut. Trotzdem wirkt die sehr verletzliche Pose auf mich nicht gerade sexy. Es vermittelt ein etwas falsches Bild von der Geschichte dahinter. Dennoch nicht das schlechteste Cover. Besonders gut gefällt mir, das Rot des Titels. 

Meine Meinung:

Wir starten ganz am Anfang. 
Denn die Triggerwarnung hätte fast dafür gesorgt, dass ich dieses Buch nicht lese. In der ersten Warnung wird von "nicht einvernehmlichen" Sex gesprochen. Darauf habe ich, wie ihr alle wisst, gerade bei Erotik Büchern absolut keine Lust. Ich mag harten Sex. In Büchern und im realen Leben, aber auf Vergewaltigungen stehe ich nicht. Die Warnung wirkte auf mich, als wäre dies Mal wieder ein Roman in dem es genau darum geht. 
Ich bin froh, dass ich trotzdem reingelesen habe, denn das Buch ist ganz anders!
Unsere Protagonistin Vivienne hat Fantasien der harten Art. Als sie dann zufällig auf Jonah trifft, erwachen all die Sehnsüchte die sie bisher zu verdrängen versucht hat erneut zum Leben. In ihm findet sie einen "Spielgefährten" für alle Sehnsüchte und Gedanken, die sich in all den Jahren angestaut haben. Der Sex wird sehr plastisch beschrieben. 
Wer es nicht mag, wenn Genitalien explizit beschrieben werden, wird wohl eher keinen Spaß an diesem Buch haben. Der Sex ist immer hart. Es wird mehr als einmal das Wort "Vergewaltigungsfantasien" genutzt. Ich persönlich empfinde dieses Wort als nicht ganz zutreffend, denn am Ende geht es ja nicht um eine tatsächliche Vergewaltigung sondern um harten Sex mit einem Fremden. Dennoch sind die Szenen teilweise durchaus Hardcore. 
Die dunkle Vergangenheit des ungleichen Paares sorgt allerdings dafür, dass man sich sehr gut in Beide einfühlen kann. Ich war am Ende des Buches tatsächlich den Tränen nahe, was bei Erotik Büchern schlicht mehr als selten der Fall ist. Für mich auf jeden Fall eine ziemliche Überraschung. 
Auf das Buch (Achtung Wortwitz) gekommen, bin ich durch eine liebe Followerin auf Instagram. Sie hat so sehr von dem Buch geschwärmt, dass ich es einfach lesen musste. Es hat soviel mehr Tiefgang als ich erwartet habe. Das Ende hat mir fast mein dunkles Herz gebrochen und der Tabubruch der "Vergewaltigungsfantasien" ist auf jeden Fall gelungen. 
Dieses Werk ist mit Sicherheit nicht für jeden etwas. Dark Romance Fans und Liebhaber von düsteren Rollenspielen werden aber auf jeden Fall ihren Spaß haben. Wer eine seichte Lovestory erwartet, sollte allerdings die Hände davon lassen.

Samstag, 29. September 2018

Textschnipsel: Für das Land und die Sterne #dtvfantasynewcomer


Link zu Sweek: 

Ja, ich weiß. In der letzten Zeit gab es viel zum Thema "Schreibwettbewerbe", aber was soll ich sagen? Ich habe seit Monaten endlich wieder die Motivation gefunden, meine Geschichten nicht zu verstecken. Wer mir auf Instagram folgt, kann dieses Lied wahrscheinlich schon mitsingen. (Und hier ganz zufällig mein Link zu Insta: https://instagram.com/justine_thereadingmermaid/)
Ich liebe das Schreiben. 
So sehr, dass ich mir oft selbst nicht genug bin und mich einfach nicht traue jemanden meine Geschichten zu zeigen. Aber genau das soll sich nun ändern. Dieses Schreibprojekt bedeutet mir so unfassbar viel, weil es die ERSTE Geschichte war, die ich je beendet habe. Insgesamt füllten sich vier Notizbücher, über die tragisch schöne Geschichte von Dean und Akasha. Und Glen und Amy. Und Justin und Tears. Und natürlich Gwenya. 
Tut mir leid, dass war jetzt wahrscheinlich etwas verwirrend. 
Was ich damit sagen will: Ich werde wahrscheinlich nicht mit meiner Highfantasy Romantik Story gewinnen. Das ist okay für mich. Aber vielleicht wird sie dennoch gelesen. 
Denn auch, wenn ich sehr oft nur für mich schreibe ... 
Irgendwie möchte ich meine Liebe zu den Protagonisten doch teilen. 
Am besten mit Euch. 


In diesem Sinne - macht Euch ein schönes Wochenende, schaut auf Sweek vorbei und gebt Dean und Akasha eine Chance (und vielleicht sogar ein Like.)
Für Fans von tragischen Liebesgeschichten, epischen Schlachten und der nordischen Götterwelt, könnte diese Geschichte auf jeden Fall etwas sein. 
Wie immer freue ich mich über Feedback, Anregungen und Gemecker über zu viel Kitsch und Blut. 

Klappentext:
Das wunderschöne Cover verdanke ich der Autorin Emily Bähr!
https://www.facebook.com/emilybaehr.autorin/
Die ersten Nymphenkriege haben das Land gespalten.
König Dean versucht mit allen Mitteln, die Menschen seines Landes zu schützen. Doch die Götter haben andere Pläne mit ihm. Die Narben seiner Vergangenheit drohen wieder aufzubrechen, als seine tot geglaubte Geliebte am Hofe um das Leben ihrer Tochter fleht. Kann ein König ohne Hoffnung das Land und die Frau retten, die er liebt?
Ein Mann geboren aus Blut und schwarzer Magie. Ein Mädchen, dass von den Toten aufersteht. Eine Frau mit dem Herz des Ozeans. Ein Kind geboren aus Schmerz und Verrat. Der Kontinent wird sich spalten. Der rote Mond lässt das Meer wüten. Die Seuche wird die Königskinder holen und der Krieg wird erst enden, wenn sich das Göttliche mit dem Schwarzen mischt.