Donnerstag, 23. August 2018

Man stirbt nur zweimal (Betsy Taylor, Band 8)


Name:  Man stirbt nur zweimal

Autor:  Mary Janice Davidson

Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: Buffy Fans, Comedy Liebhaber, Vampir Fetischisten  

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  272

Preis:  8,95  Euro (broschiert)

Bewertung: 1 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir von mir zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

Inhalt: 

Betsy Taylor hat Probleme, wie sie nur eine Vampirkönigin haben kann. Nachdem ihre Freundin, die Werwölfin Antonia, für sie ihr Leben gegeben hat, will sie ihre Leiche nach Cape Cod bringen. Doch sie weiß nicht, ob die Wyndhamer Werwölfe sie mit offenen Armen empfangen werden. In der Zwischenzeit fällt Betsys Halbschwester durch ihr merkwürdiges Benehmen auf, das immer absurder und irrwitziger wird. Hat sie es als Tochter des Teufels womöglich darauf abgesehen, Betsy das Leben zur Hölle zu machen?

Meine Meinung:

Eventuell haben einige von Euch meinen Gesichtsausdruck schon richtig interpretiert: Ich bin nicht sonderlich begeistert. Eigentlich feier ich die Betsy Taylor Reihe ja sehr. Sie immer witzig und es passieren völlig absurde Dinge, die mich oftmals dazu verleiten laut loszulachen. 
Dieses Band war jedoch vor allem eins: Unnötig.
Es passiert schlicht und ergreifend nichts. Die gesamte Handlung beschränkt sich auf die letzten 20 Seiten. Das wars ...
Auch wenn ich bei diesen Büchern nicht erwarte, dass mir eine unfassbar gut durchdachte Story geliefert wird, möchte ich schon das der Grundplot voran getrieben wird. Die anderen Bände waren schlicht um Welten besser ... 
Dazu kam noch die völlig unnötige Sicht von Mark in Tagebuch Form. Nö, sorry. Das war einfach nur schlecht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen