Mittwoch, 3. Oktober 2018

Ja, ich lese #darkromance. Nein, ich stehe nicht auf Vergewaltiger.


Leute, wir müssen reden. 
Offenbar gibt es in der Buch- und Verlagswelt ein ziemlich großes Missverständnis um #DarkRomance. Ich bin selbst eine begeisterte Leserin dieses Genres und nenne es auch liebevoll "düstere Porno Bücher". Leider wird der Lesespaß schnell zu Frust, wenn dabei eine Vergewaltigung romantisiert wird.  Doch fangen wir mal bei den Basics an. 

Was ist Dark Romance?

Dark Romance ist ein Untergenre aus dem Erotik und Lovestory Bereich. Nur mit dem Unterschied, dass die Sexszenen meist sehr grob sind und die Geschichte wesentlich mehr Blut, Gewalt und moralisch "verwerfliche" Dinge beinhaltet. Düstere Liebesgeschichten. Klingt also eigentlich ziemlich easy. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, die offenbar zu Verwirrung führen. 
Dark Romace hat nichts mit Dark Romanticism zu tun. Es geht nicht um düstere Gothic Geschichten mit Monstern (obwohl das durchaus ein Teil davon sein kann). Es geht um ganz reale Menschen, die oftmals einen Fetisch für harten Sex haben. Explizite Sexszenen gehören fest in den Dark Romance Bereich. 
Wer es also nicht mag, wenn mit Genitalien um sich geworfen wird, sollte die Finger davon lassen. Das Gleiche gilt für den moralischen Kompass. 
Im deutschen Raum gibt es kaum oder wenig Autorinnen, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben. Das liegt unter anderen an den etwas prüden Verlagen, die auch englischsprachige Bücher oft abmildern. Das fing bei SoG bereits an und endet noch immer nicht. Eine große Ausnahme ist der Festa Verlag. 
Hier bleibt alles genauso hart, wie die Autoren es im Sinn hatte. 

Was macht die Charaktere aus?

Die männlichen Protagonisten sind in 98% der Fälle richtig harte Typen mit einem Hang fürs Verbrechen. Spontan fallen mir da Biker, Mafia Killer, Drogendealer und Menschenschmuggler ein. Es gibt also keine netten Bad Boys, die nur ein bisschen verwegen sind. Das wäre auch nicht der Sinn der Sache. Dark Romance ist im Moment so beliebt, weil es sich eben nicht so sehr in den Einheitsbrei einreiht. Zumindest noch nicht. 
Die Ladys im Dark Romance Bereich gleichen denen in normalen Erotik Romanen allerdings schon eher. Die Meisten von ihnen haben eine dunkle Fantasie, in der es um harten Sex geht. Das kann von seichten Fesselspielen zu Hardcore SM Praktiken oder auch expliziten Vergewaltigungsfantasien reichen. 
Ebenenfalls oft ein Thema ist die Unschuld der Frauen, die sie ablegen wollen. Manchmal auch ein sexuelles Trauma, dass versucht wird, durch diese Form des Sexes verarbeitet zu werden. Dennoch gibt es durchaus starke Frauenbilder in diesen Romanen. Zum einen hätten wir die Mafia Königin aus "Cold Princess" von Vanessa Sangue oder auch die unglaublich starke Tess aus Pepper Winters Erotik Epos "Tears of Tess". Das kleine Weibchen, dass sich gern von dem bösen Buben unterwerfen lässt, muss also nicht die Regel sein. 

Kritik an Dark Romance

Und hier kommen wir auch schon zum Problem. 
Leider wird oft vergessen, dass es auch in einem Dark Romance Buch keine Romantisierung von Vergewaltigungen geben darf. Das klingt erst einmal hart, ist aber leider noch immer die Realität. Spätestens seit Shades of Grey ist uns allen klar, dass toxische Beziehungen in der Buchwelt gern gehypt werden. Das passt nicht nur Feministen so gar nicht, sondern auch allen anderen Frauen (und natürlich Männern), die sich etwas mehr mit der Materie befassen.
Ein Nein, bedeutet auch: NEIN!
Leider gibt es mehr als ein Buch, in dem die Dame erst Nein sagt, dann gezwungen wird, und plötzlich doch merkt, dass es ihr Spaß macht. Und nein, genauso sollte es eben nicht laufen. 
Versteht mich nicht falsch, das Spiel mit der "Zwang" Fantasie, ist das Eine, bei einer eindeutige Vergewaltigung, kommt man jedoch nicht auf den Geschmack. Das sind schlicht zwei völlig verschiedene paar Schuhe. Ebenso, wie die Unterdrückung der Frau. Sie soll nur Erfüllung darin finden, dass sie dem Mann "dient". 
Sorry, aber aus dem Jahrhundert sind wir raus. 
Seine Fantasien auszuleben, auch die dunklen, oder harten Sex zu bevorzugen muss nicht zwangsläufig damit einhergehen, dass man als Frau auch ansonsten unterwürfig ist. Ganz im Gegenteil. Wirklich reizvoll ist das ganze doch erst, wenn es Kontraste gibt. 

Dark Romance Empfehlungen

Cold Princess und Fire Queen 

Eine Mafia Prinzessin und ein Auftragskiller. Zwei sehr starke Protagonisten, die ziemlich hart zu Sache kommen. Sprachlich nicht unbedingt episch, aber eine Geschichte, die sehr schön zeigt, wie man eine erotische Erzählung der dunklen Art entwickeln kann. Ganz ohne, dass die Frau dabei an Stärke verliert. 
Zur Rezension: 

Tears of Tess

Ich kann dieses Buch nicht oft genug empfehlen. 
Auch, wenn man bis zum Ende warten muss, damit man sich wirklich in den männlichen Protagonisten verliebt. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn es geht wirklich gewalttätig zur Sache. Damit ist jedoch weniger die SM Beziehung des Paares gemeint, sondern das Drumherum der Geschichte. Es geht um Menschenhandel, Zwangsprostitution und psychische Folter. Pepper Winters schreibt einfach extrem harte Geschichten. 

Zur Rezension:

Tainted Hearts

Vergewaltigungsfantasien sind die Realität.
Wobei ich immer wieder betone, dass ich dieses Wort falsch dafür finde. Zwangsfantasien passen irgendwie eher, denn am Ende geht es nie um erzwungenen Sex. Sehr schön dargestellt findet man das in "Tainted Hearts". Es geht sehr heiß zur Sache, aber die Protagonisten machen von Anfang an alles richtig. Sie sprechen Grenzen ab, haben ein Saveword und stehen in ständiger Kommunikation. Genauso sollte man seine harten Bedürfnisse ausleben dürfen: Sicher. 


Dark Romance Entfehlungen

Ich muss leider sagen, es gibt sehr viel mehr schlechte Bücher in diesem Bereich als gute. Rezensionen vorab zu lesen, ist für mich darum sehr wichtig. Ich will auf keinen Fall ein Buch in den Händen halten, in dem es darum geht, eine Vergewaltigung sexy darzustellen. Ich will ein erotisches Buch, aber dunkle Fantasien. Darum gibt es auch nur eine knappe Liste, der Romane die ich aus diversen Gründen schlecht fand. 

- Fernweh von Sky Warren : "Huch, mir gefällt die Vergewaltigung."
- Crown of Lies von Pepper Winters: "Ich bin ja so eine starke Frau, aber noch Jungfrau und bitte zwing mich jetzt Sex mit dir zu haben."

Abschließende Worte

Dark Romance ist ein Bereich der Literatur, der durchaus wichtig ist. 
Die Sexuelle Selbstbestimmung steht dabei im Fokus. Niemand muss sich für seine Fantasien schämen und es ist völlig in Ordnung, diese auch auszuleben. Allerdings ist es ein schmaler Grad, zwischen Fantasie und Romantisierung von Missbrauch. Die Triggerwarnungen in diesen Büchern gibt es nicht ohne Grund. Menschen mit einem Trauma könnten sich dadurch noch verletzlicher fühlen. Dennoch müssen gewisse Grenzen einfach gewahrt werden, denn auch wenn es Altersbeschränkungen gibt, wir wissen alle, dass gerade solche Bücher, bei jungen Mädels und Jungs sehr beliebt sind. 
Sex muss einvernehmlich sein. 
Und das muss auch in einem Buch deutlich werden.  

Wie steht Ihr zum Bereich #DarkRomance?
Wie empfindet Ihr das Rollenbild in diesen Romanen und wie geht Ihr mit diesen Fantasien um?

1 Kommentar:

  1. Ein wirklich sehr interessanter Post, Liebes! Habe dieses Jahr auch endlich wieder zum lesen gefunden :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen