Mittwoch, 13. Februar 2019

Großer Hype, gerechtfertigt? - Someone New


Titel: Someone New

Autor:  Laura Kneidl

Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: Laura Fans, Diversity Supporter, Verliebte 

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  550

Preis:  12,90 Euro (broschiert)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom mir zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt:

Die Liebesgeschichte von Micah und Julian - herzzerreißend und unvergesslich

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich deswegen, vor allem weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch seine undurchdringliche Art fasziniert Micah, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält, denn er hat ein Geheimnis - ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...


Cover: 

Entschuldigung?
Wie schön sieht denn das bitte aus?
Muss man dazu mehr sagen?

Meine Meinung: 


Okay, ich habe mich gewappnet. 
Meine Fenster sind zugeklebt, der falsche Schnurrbart hängt mir im Gesicht und die Sonnenbrille verdeckt meine Augen. Denn hier und jetzt gestehe ich: Nein, ich kann das Buch leider nicht komplett feiern. Shitstorm, ich komme!
Wo fangen wir denn an?
Ah, ich weiß - auf den ersten 120 Seiten passiert gefühlt nichts. 
Außer, dass man neben dem Lesen ein Fandom Bingo bastelt, damit bei jeder neuen Erwähnung von DC Superhelden, Harry Potter oder Stranger Things etwas abgekreuzt werden kann. Ich verspreche euch, dass erste Bingo nach 50 Seiten. 
Könnte anstrengend werden? War es leider auch. 
Mit der guten Micah bin ich leider insgesamt nicht wirklich warm geworden, obwohl wir die gesamte Story aus ihrer Sicht betrachten, fehlte mir die Tiefe. Ich konnte zum einen nicht verstehen, warum sie das Geheimnis um Julian nicht früher rafft und zum anderen standen ihrer Stalkerfähigkeiten in einen seltsamen Kontrast zu ihrer Heldenverliebtheit. 
In Julian hingegen habe ich mich sofort verknallt. Wie süß kann man bitte sein?
Allerdings blieb auch er mir etwas zu flach. Für mich wäre die gesamte Story besser gewesen, wenn ich mehr aus seiner Sicht hätte betrachten dürfen. Schade. 
Ebenfalls nicht gerade zuträglich zum Lesefluss: die anderen 90 Probleme der anderen Charaktere. Allerdings hatte keines davon genügend Raum. Schon klar, es ist eine Reihe. Aber ich hätte mir gewünscht, dass wir uns hier auf Julian konzentrieren dürfen - denn sein "Problem" kam auf den letzten Seiten viel zu kurz. 
Insgesamt kann ich mich nur wiederholen: 
Eine wunderschöne Idee und der Beweis, dass Laura Kneidl sich auch mal etwas traut. Leider finde ich die Umsetzung nicht völlig gelungen. 100 Seiten weniger Fandom Bingo (Danke an Emily Bähr für die Wortschöpfung: https://www.facebook.com/emilybaehr.autorin/) und dafür mehr Julian hätten für mich mehr Sinn gemacht. 
So bleibt das Buch leider nur im Durchschnitt. 
Shitstorm in 
3... 
2...
1...
GO!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen