Montag, 18. Februar 2019

Wie war das mit der inneren Göttin? - Pussy

Titel: Pussy

Autor:  Regena Thomashauer

Verlag:  Arkana

Geeignet für: Frauen die Inspiration suchen

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  320

Preis:  16,00 Euro (broschiert)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt:

Spirituelle Feuchtgebiete.

Die Pussy, das weibliche Geschlechtsorgan, ist weit mehr, als wir bisher dachten. Regena Thomashauer ermutigt Frauen, das oft vernachlässigte Zentrum weiblicher Kraft, Macht, Lust und Freude neugierig zu erkunden und liebevoll zum Leben zu erwecken. Ja, sie geht sogar noch weiter: Die Pussy hat für sie eine eigene Intelligenz, der frau sich getrost anvertrauen darf, wenn es um wichtige Lebensentscheidungen oder auch spontanes Vergnügen geht. Das sinnliche Bewusstsein, dessen Sitz die Pussy ist, ist laut Thomashauer sogar essenziell wichtig für unsere spirituelle, intellektuelle und emotionale Gesundheit. Eine tabulose, humorvolle und letztlich heilsame Entdeckungsreise, die Frauen in ihre weibliche Lust und Kraft bringt! 

Cover: 

Ich mag es schlicht, aber mit BÄM Effekt. Und damit hatte mich das Cover sofort. 

Meine Meinung:

Ich bin ein großer Fan davon, die weibliche Sexualität zu beschreiben. Am besten so, dass auch jüngere Mädchen etwas dabei lernen und anfangen ihren Körper anzunehmen. Zwar gibt dieses Buch durchaus gute Hinweise und erklärt auch die Grundzüge der Anatomie verständlich, doch mir fehlte hier einfach etwas. 
Der Anfang war recht schleppend und bezog sich mehr auf die Erfahrungen der Autorin, was im Prinzip kein Problem ist, jedoch für mich eher langweilig war. Am Ende war es doch sehr viel drumherum und wenig Handfestes. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass Menschen mit einem größeren Hang zum spirituellen hier ihren Spaß haben!
Für mich war es okay, aber austauschbar. Auch wenn der Titel so schön ist, dass ich dem Buch trotzdem einen schönen Platz gesucht habe. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen