Montag, 22. April 2019

Countdown #devilishbeauty #dasflüsternderHölle


Es fühlt sich noch immer so an, als würde ich träumen. 
Keine Ahnung, wann ich begreife, dass meine Mimi und ihre Allianz im Kampf gegen Himmel und Hölle es tatsächlich geschafft haben. Raus aus meinem Kopf, hinein in die Welt und hoffentlich auch die Herzen der Leser. 


Ich bin dankbar, völlig kaputt und so aufgeregt das mein Herz zerspringt. 
Wahrscheinlich ist es ganz normal, aber es fühlt sich trotzdem an als würde ich fallen. Immer schneller. Mit jedem Tag der vergeht, ist der Erscheinungstermin von "Devilish Beauty - Das Flüstern der Hölle" näher gekommen. 


Wer noch unsicher ist ob meine höllische Geschichte voller Dämonen, Engel und himlischer Verschwörungen zum eigenen Lesegeschmack passt, darf sich nun durch die Zitate klicken. 


"Mein Name ist Mimi. 
Ich bin ein Dämon. 
Und ich hasse meinen Job."



Ab dem dem 25.04.2019 - überall wo es E-Books gibt. 


Donnerstag, 18. April 2019

Pepper fucking Winters in Bestform - Dollar



Titel: Dollar - Buch 1 

Pennies


Autor:  Pepper Winters

Verlag:  Festa Verlag

Geeignet für: Dark Romance Leser, Pepper Winters Fan Girls
Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  384

Preis:  14,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt: 

»In dieser Geschichte bin ich nicht der Held, Pimlico. Ich bin nur ein weiterer Schurke. Das solltest du nie vergessen.«
Es war einmal … Ich war 18 Jahre alt und Studentin. 
Dann wurde ich erwürgt, wiederbelebt und verkauft. 
Jetzt bin ich Pimlico und das Eigentum eines kranken Bastards, gefangen in einem Martyrium aus Schmerz und Erniedrigung. 
Ich leide und schweige. Aber ich gebe nicht auf. Ich kann nicht.

Und dann betrat er meinen Käfig der Stille: Elder Prest. Der einzige Mann, der mich anschaute und mich tatsächlich sah. Der einzige Mann, der gnadenloser ist als mein Besitzer. 
Er will mich aus Gründen, die ich nicht verstehe ...
Cover: 

Das Cover finde ich okay. Ich mag die Farbe und finde es schön, dass nicht einfach nur jemand in einer sexy Pose drauf ist. Das hätte auch schlicht nicht zur Geschichte gepasst, allerdings ist mir das Cover dennoch etwas zu nichts sagend. Schön, aber ich würde es nicht als grandios betrachten. 

Meine Meinung: 

OMG. 
Ich kann nicht atmen. 
Dieses Buch hat mich eingesaugt und erst wieder ausgespuckt, als ich bereits völlig am Boden war. Pepper fucking Winters ist eine verdammte Göttin des Genres. Hier geht es nicht um Bad Boys die gerettet werden müssen, sondern um finstere Abgründe, Gewalt, Schmerz und Leidenschaft die dennoch in unsere Seele dringt. 
Nach Tears of Tess hat mich kein einziges ihrer Bücher wieder so krass abgeholt, doch "Dollar" hat es geschafft. Ich bin völlig baff, will wissen wie es weiter geht und frage mich was sie nach allem was geschehen ist noch tun wird. 
Dollar ist nichts für schwache Nerven. Es geht um Menschenhandel, sexuelle Gewalt und zerbrochene Seelen - aber auch im Hoffnung, Kampfgeist und sich selbst niemals aufzugeben. Natürlich kann man sich darüber streiten, wie realistisch es ist, sich in einem Käfig zu verlieben. Worüber man jedoch nicht streiten kann, ist die Tatsache das noch immer Frauen wie Ware verkauft werden. Solche Geschichten sind nicht reine Spinnerei, sondern grausame Realität und ich würde mir wünschen, dass solchen Frauen das passiert: Jemanden im Käfig finden der nicht nur böse ist. Der ihnen hilft sich selbst zu retten und ihnen wieder Hoffnung gibt. 
Ich kann mich nur vor Pepper Winters verneigen und hoffe, dass auch die nächsten Bände mich derartig fesseln können. 




Sonntag, 14. April 2019

Unterwegs mit den Basterds - Rockstar sucht Liebe

Titel: Basterds - Rockstar sucht Liebe (Band 2)

Autor:  Nicky Barnes

Verlag:  Hawkify Books

Geeignet für: Rockstar Liebhaber, Rocker Girlies, Fangirls

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  245

Preis:  12,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Beschreibung:

Aidan West ist Schlagzeuger der berühmten „Basterds“ und schon seit einer Weile auf der Suche nach der Einen fürs Leben.
 
Hanna Torris hat als erfolgreiche Karrierefrau fast alles erreicht und glaubt, den Einen schon gefunden zu haben.
 
Als die Beziehung zu ihrem Freund Niklas unerwartet in die Brüche geht, entwickeln sich zwischen Hanna und Aidan erste Gefühle. Aber das Leben kommt ihnen in die Quere: Während er sich auf seine Zukunft vorbereiten muss, kann sie ihre Vergangenheit nicht loslassen.

Cover: 

Ich muss leider sagen, dass mir das Cover nicht wirklich gefällt. Obwohl es durchaus zum Thema passt. Allerdings weckt es in mir nicht das typische "Rockstar" Feeling. Es ist eher niedlich gehalten, was zwar gut zum Inhalt passt für mich aber eher weniger ein Grund ist danach zu greifen. 

Meine Meinung:

Nicky Barnes hat einen sehr schönen, fließenden Schreibstil der in eine ähnliche Richtung geht, wie der von Annie Laine: Es flufft einfach. Man ist sofort in der Geschichte drin, hat Sympathie für die Charaktere und kann fast immer mitfühlen. Der erste Band war bereits Zucker pur, der zweite kommt auf den gleichen Zucker Gehalt. 
Aidan und Hanna, die besten Freunde von Blaine und Evelyn womit deutlich wird, dass man zu erst den ersten Band lesen sollte, da man sich ansonsten doch arg spoilert. 
Da ich eine kleine Schwäche für Schlagzeuger habe, hatte ich hohe Erwartungen an Aidan. Bis zu einem gewissen Punkt konnte er diese auch halten: Er ist ein Dickkopf, unverschämt sexy und witzig. Doch leider konnte ich die Anziehung zwischen ihn und Hanna nicht vollständig fühlen. Mir hat im wahrsten Sinne des Wortes der Funken zwischen den beiden gefehlt.  
Obwohl die Story wie in diesem Genre üblich recht vorhersehbar ist, konnte mich das Buch unterhalten und war definitiv nicht langweilig. Es fluffte eben. 
Wer eine lockerleichte Liebesgeschichte sucht, wird die "Basterds" lieben. 



Freitag, 12. April 2019

DIY: Bookishcandels für Devilish Beauty


Jetzt mal ehrlich:
#bookishcandels sind der Shit auf Instagram! Am besten farblich passend zum Cover und natürlich mit super schönen Duft! Dazu noch eine Priese Glitzer und das Buchglück ist perfekt. Es wundert also niemanden, dass ich für Devilish Beauty - Das Flüstern der Hölle auch Kerzen haben wollte. Und da ich leider noch immer nicht im Lotto gewonnen habe, musste ich eben selbst Hand anlegen!
Durch die vielen Nachfragen, kommt nun das DIY für die schönsten Kerzen auf ganz Bookstagram und warum meine Spüle verstopft war ...


1. Was wir brauchen


- Wachs und/oder alte Kerzen

- Wachsfarbe z.b. von AOND
- Kerzendochte (am besten mit einem "Fuß", dann stehen sie von selbst)
- Duftöl
- Gläser (z.B. diese )
- Glitzer ( am besten Nagelglitzer oder speziell für Kerzen)
- Leere Dosen (ich habe alte Hundefutterdosen genommen)
- Kochtopf

- Wenn ihr richtig fancy sein wollt, könnt ihr auch eigene Sticker drucken lassen
- Zeit und liebe




2. Vorbereitung

Es bietet sich an, schon mal alle Gläser die befüllt werden sollen aufzustellen. Am besten nicht zu dicht an einander! Das macht das einfüllen leichter. Weil ich doch mehr klecker als andere habe ich mir eine alte Tischdecke unter die Gläser gestellt. Da es sich anbietet in kleineren Etappen zu arbeiten habe ich mir außerdem Glitzer und Farbe bereit gelegt.
Ein alter Löffel zum Umrühren kann auch nicht schaden. Alles Start klar?



Ich würde immer eine "Extra" Kerze bereit stellen um die Farbe zu testen. So könnt ihr sehen, ob euch das ergebnis gefällt oder ob die Farbe heller oder dunkler werden soll. 


2. Schmelz mich, Baby


Das Wachs der Kerzen (zerkleinert) oder das Granulat in eine Schüssel oder Dose füllen und diese ins heiße Wasser stellen. Damit ich es später einfacher habe, durften die ,Füsse‘ meiner Dochte kurz ins Wachs tauchen. Danach habe ich sie bereit an die richte Stelle der Gläser gesetzt.
Wenn das Wachs flüssig genug ist, kann die Farbe dazu! Gut umrühren damit es sich auch wirklich verteilt.

Tipp: Das Wachs sackt weniger hab, wenn die Dochte vorgewachst wurden!



3. Kühl dich mal ab

Wenn das Wachs vollständig geschmolzen ist, kann es raus aus dem Wasserbad. Nun kommt das Öl zum Einsatz! Aber Vorsicht: Der Geruch verfliegt, wenn das Wachs noch zu heiss ist! Also lieber noch einen Moment warten! Dann darf es auch etwas mehr sein.

Tipp: Vor dem Gießen bereits eine Ladung Glitzer ins Glas geben. So verteilt sich der Schimmer schöner!


4. Hände hoch! Wir Gießen!

Danach ist es eigentlich einfach: Wachs rein ins Glas. ABER ich würde empfehlen in kleinen Etappen zu Gießen. Das Problem meiner ersten Kerzen Runde war das heftige Absacken des Wachses rund um den Docht! Gerade wenn verschiedene Wachssorten gemischt sind passiert das gern. Also schööööööön langsam Gießen und noch etwas Luft lassen!

Tipp: Zwischen den Etappen immer etwas Glitzer nachfüllen!



5. Fertig ?

Eigentlich war’s dass schon.
Die Kerzen kühlen sich ab und Zack sind sie fertig! Doch ganz so easy ist es nicht immer. Ich würde immer gleich mehrere Kerzen machen und die erste Fuhre kann kühlen während man z.B. eine andere Farbe beginnt. Das hat den Vorteil dass man ggf. noch einmal nacharbeiten kann.

Tipp: Den Glitzer nicht zu dicht im den Docht verteilen und warten bis sich eine dünne ,Haut‘ gebildet hat.

Und das war’s!



Nur eins noch: Ihr solltet aufpassen nicht zu viel Wachs in die Spüle zu bekommen und ggf. den benutzten Topf nicht mit heißen Wasser auszuwaschen. Warum? Tjaaa. Wenn ihr so ein Glück habt wie ich verstopft die Spüle durch das erkältete Wachs.

Ich hoffe das DIY konnte euch helfen 💙 Habt ihr schon mal Kerzen selbst gemacht ?


Ja, dieses Ding war der Übeltäter. Es sieht ziemlich eklig aus, riecht aber unfassbar gut. Gruselig.
Also lasst Euch sagen: Schön vorsichtig sein, wenn ihr Kerzen basteln wollt!

Donnerstag, 11. April 2019

Hallo Monats-Flop - Wild Hearts

Titel: Wild Hearts - Kein Blick zurück

Autor:  T. M. Frazier

Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: Fans von Klischee Bingo

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  288

Preis:  12,90 Euro (Broschiert)

Bewertung: 2 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt:

Sich auf die Liebe einzulassen ist wie sich seiner größten Angst zu stellen. Es tut weh. Du kannst alles verlieren. Aber wenn du mutig bist, alles gewinnen.

Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. Doch sie hat nicht mit ihrem neuen Nachbarn Finn gerechnet. Der missmutige (und furchtbar attraktive) Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt - und ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will!

Cover:

Das Cover ist schön, passt zum Inhalt, tröstet aber auch nicht über die Story hinweg.

Meine Meinung:

Lasst uns ein Spiel spielen: An wieviele Klischees werde ich mich wohl aus dem Stehgreif erinnern?
Na, erraten?
Es sind 17. 
17. 
Ja, wirklich. Und garantiert habe ich noch 10 weitere vergessen. 
Es hätte schön werden können, denn die Sektenthematik ist super spannend und der Schreibstil nicht übel. Doch leider nützt das nichts, wenn man jedes Klischee bereits aus zwei Seiten Entfernung riechen kann. Der Anfang ist eigentlich noch ganz gut, unsere Sawyer durchaus sympathisch und mit viel Potenzial. Das wurde leider vergessen im Laufe der Story. Finn jedoch ist dumm, ein Arschloch und sein Trauma hilft da auch keinem mehr. 
Die Grundidee die Verbindung zu einem Klassiker durch Namen zu schaffen ist ebenfalls schön, aber auch das hilft einfach nicht. Das Buch hat mich wirklich zum verzweifeln gebracht. Hätte ich kein Spiel des "Wieviele Klischees kommen noch" daraus gemacht, hätte ich nach 50 Seiten abgebrochen.
Kein Tiefgang, keine Gefühle, nichts.
Der ruppige Bad Boy ist zudem noch ziemlich sexistisch und alles andere als sexy, wie er seine Besitzansprüche und eigenen Ansichten auf das arme Mädchen abwälzt. Von den absolut unlogischen und nicht überzeugenden Story verlauf einmal abgesehen, macht es einfach keinen Spaß. Das ganze wurde schon tausendmal durchgekaut, kommt mit nichts neuem und ist auch nicht spannend. 
Gestohlene Lebenszeit und Enttäuschung. Schade, ich schnapp mir dann mal etwas das nicht gehypt wurde. Damit fahre ich meist besser. 

Mittwoch, 10. April 2019

Nemesis - Großartiger Hoffman Thriller mit starker Protagonistin

Titel: Nemesis (Die C.-J.-Townsend-Reihe, Band 4)

Autor:  Jilliane Hoffman

Verlag:  Wunderlich Verlag

Geeignet für: Thriller Fans, Rachedurstige, Serienkiller Liebhaber 

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  528

Preis:  22,95 Euro (Hardcover)

Bewertung: 5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt:

Teil 4 der Cupido-Reihe. Ein Blitz in einem Kreis, eingebrannt in die Haut der Toten: Als Staatsanwältin CJ Townsend das Branding auf der Schulter der Frauenleiche sieht, ist sie sicher: Das ist die Handschrift des Snuff-Clubs, der vor einigen Jahren ganz Florida in Atem hielt. Die Mitglieder bezahlen viel Geld, um per Live-Stream zu beobachten, wie Frauen brutal vergewaltigt und getötet werden. CJ weiß alles über die perverse Inszenierung der Morde, von den Teilnehmern "das Spiel" genannt. Und sie kennt die Namen der Mitglieder, zu reich und einflussreich, um jemals von der Justiz belangt zu werden. Wenn sie weitere Morde verhindert will, muss CJ das Gesetz in die eigenen Hände nehmen. Dann verschwindet erneut eine junge Frau…

Cover: 

Ich muss leider gestehen, dass ich die Cover dieser Reihe alle nicht sonderlich schön finde. Obwohl das nicht ganz stimmt, sie sind hübsch. Sagen mir aber nichts. Versteht ihr was ich meine? Sie passen auch Inhaltlich nicht wirklich zum Buch, was ich sehr Schade finde. 
Das gibt mir immer das Gefühl, der Verlag habe es sich einfach gemacht.

Meine Meinung:

Ich liebe Jilliane Hoffman.
Ich will Jilliane Hoffman sein. 
Jilliane Hoffman hätte in der Realität wahrscheinlich Angst vor mir. 
Eventuell sollte ich aufhören über eine Stalkerin zu schreiben. 
Okay, zum Thema.
Ich habe nichts zu meckern. 
Jetzt dürfen alle mal entrüstet: Waaaaaahs? schreien. 
Nein, wirklich nicht. Die Bücher der Autorin fühlen sich für mich an, als würde ich nach einem Regentag nach Hause kommen, was eventuell etwas schräg ist, wenn man bedenkt, mit wieviel Blut, Mord und Verderben hier um sich geworfen wird. 
Der Fall ist spannend, C.-J. Townsend noch immer eine großartige Protagonistin mit einer unheimlichen Entwicklung und das zusammensetzten der Puzzelteile macht auch in Band 4 noch immer einen wahnsinnigen Spaß.
Also ja: Wer die Cupido Reihe noch nicht kennt, hat etwas verpasst. Ein Muss für Thriller Fans und absolut schockierend genial mit einem unheimlichen Bezug zur Realität. 


Montag, 8. April 2019

Eric Berg - So bitter die Rache

Titel: So bitter die Rache

Autor:  Eric Berg

Verlag: Limes Verlag

Geeignet für: Vielleser, Thriller Fans

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  416

Preis:  15,00 Euro (Taschenbuch, broschiert)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt: 

Hinter idyllischen Fassaden lauert das Verbrechen ...

Nach Jahren im Ausland kehrt Ellen Holst mit ihrem Sohn nach Deutschland zurück – und hofft, in dem kleinen Haus in der beschaulichen Siedlung »Vineta« in Heiligendamm endlich zur Ruhe zu kommen. Erst beim Einzug erfährt sie, dass sich in ihrem neuen Zuhause vor sechs Jahren ein schreckliches Gewaltverbrechen ereignet hat – drei Menschen wurden ermordet. Ellen will sich von der schauerlichen Vorgeschichte ihres Hauses nicht irre machen lassen, doch plötzlich kommt es zu beunruhigenden Vorkommnissen: Gegenstände verschwinden spurlos aus dem Haus. Ellen fühlt sich beobachtet. Und es gibt merkwürdige Parallelen zu den Geschehnissen vor sechs Jahren …

Cover: 

Das Cover ist schlicht, simple und verspricht nicht viel und doch so einiges. 

Meine Meinung: 

Ich würde gern mal wieder Lobeslieder singen, doch leider war dieser Thriller besonders eins: Okay. 
Der Schreibstil war okay. 
Die Protagonisten waren okay. 
Die Spannung war okay. 
Alles okay. 
Doch wirklich. 
Nur leider sorgte nichts für Gänsehaut und ich hatte auch kein Problem damit, den Thriller einfach aus der Hand zu legen. 3 Wochen nach dem lesen, ist es als wäre nie etwas gewesen. Sehr Schade. Vielleicht habe ich aktuell einfach einen Thriller Overkill. 
Der Autor bekommt definitiv noch eine Chance, aber umgehauen hat mich "So bitter die Rache" leider nicht. 


Donnerstag, 4. April 2019

Ich bin die Rache - Abschluss Thriller


Titel: Ich bin die Rache

Autor:  Ethan Cross

Verlag:  Bastei Lübbe Verlag

Geeignet für: Thriller Fans, Ackermann Fangirls, Psycholiebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  496

Preis:  11,00 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt: 

Oft schon hat der Serienmörder Francis Ackerman jr. seinem Bruder, dem Regierungsagenten Marcus Williams, und dessen Kollegen geholfen, die grausamsten Verbrechen aufzuklären. Mittlerweile ist dem Killer das Agenten-Team der Shepherd Organization sogar irgendwie ans Herz gewachsen. Als die Shepherd-Agentin Maggie in die Hände des berüchtigten Serientäters "The Taker" fällt, nimmt Ackerman deshalb sofort die Verfolgung auf. Die Suche führt ihn und Marcus tief in das Herz eines Indianerreservats in New Mexico. Um den Taker aus seinem Versteck zu locken und Maggie zu retten, zettelt Ackerman einen blutigen Krieg an - einen Krieg, der viele Opfer fordern wird. Auf beiden Seiten.

Cover: 

Ich muss ehrlich gestehen, Fotos mit diesem Cover zu machen ist nicht so easy. Das schwarz in schwarz trifft zwar meinen Geschmack, lässt sich aber nicht sonderlich gut einfangen. Dennoch mag ich das Cover. Es ist simple und schreit nach Thriller, aber zur Hölle es hat einen schwarzen Buchschnitt!

Meine Meinung:

Das soll es also gewesen sein: Der letzte Band der Shepherd Thriller. So richtig möchte ich mich von der ungewöhnlichen Gang nicht trennen. Gerade bin ich mit Maggie so richtig warm geworden. Dass es mir Ackermann angetan hat, sollte kein Geheimnis sein. 
Dennoch war dieser letzte Fall irgendwie unbefriedigend. Ich hab das Buch in einem Rutsch durchgesuchtet, aber es hat trotzdem etwas gefehlt. Wirklich benennen kann ich es nicht. Die Story war gewohnt schnell, Hollywood like und absolut spannend - doch das Ende, wirkte irgendwie willkürlich. Kein runder Abschluss, kein Gefühl von Happy End. Irgendwie nichts. 
Vielleicht kommt ja doch noch mal ein Buch dazu. 
Wünschen würde ich es mir, denn das hier war nett für zwischen durch aber nicht so gut wie der Rest der Reihe. 
Viel mehr kann ich leider nicht sagen ohne zu Spoilern, aber soviel: The Taker hätte ruhig etwas krasser sein dürfen. Die Story etwas ausgefeilter und mein heiß geliebter Ackermann etwas mehr wie er selbst.