Montag, 16. September 2019

Leider langweilig - Elizabeth Kostova - Das dunkle Land



Titel: Das dunkle Land

Autor:  Elizabeth Kostova

Verlag:  Wunderlich Verlag

Geeignet für: Allesleser

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  736

Preis:  24,00 Euro (Hardcover)

Bewertung: 2 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Inhalt:

Eine Reise durch Bulgariens archaische Landschaft enthüllt eine bewegende Familiengeschichte.

Das Schicksal hat Alexandra die Asche eines Toten anvertraut. Und damit die Geschichte seines Lebens.
Alexandra Boyd kommt eigentlich nach Sofia, um dort Englisch zu unterrichten. Doch dann gelangt sie durch Zufall in den Besitz eines Holzkästchens mit der Asche eines Verstorbenen. Damit beginnt eine abenteuerliche Suche nach der Familie des Toten, die Alexandra immer tiefer hineinführt in das wilde, ihr fremde Land und immer weiter hinab in dessen Geschichte. Nach und nach enthüllt sich auf den Stationen ihrer Reise das Schicksal des Verstorbenen, Stoyan Lazarov – eines begnadeten Musikers, dessen Leben von den Katastrophen des 20. Jahrhunderts und von einer großen Liebe bestimmt war.

Cover: 

Das Cover ist super schön und vermittelt auch die Stimmung des Buches in meinen Augen sehr gut. 

Meine Meinung:

Oh, liebe Elizabeth Kostova wir zwei kommen nicht zusammen. 
Ich kam mit dem Schreibstil leider so gar nicht zurecht. 
Also wirklich 0. 
Nach ein paar Seiten sind mit wortwörtlich die Augen zugefallen und ich hatte absolut keine Motivation weiter zu lesen. Leider. Denn die Grundstory an sich, wirkte eigentlich recht gut. 
Die Aufmachung des Buches ist so wunderschön und voller Liebe, doch leider fehlt mir genau das in der Geschichte. Ich hatte leider so gar keinen Bezug zu Alexandra und konnte ihren Gedanken nicht wirklich folgen. Die Reise durch Bulgarien wurde für mich zu einem Kampf mit einer Leseflaute. Ich musste das Buch immer wieder weglegen. Inzwischen hat es fast ein halbes Jahr gedauert, bis ich es "endlich" durch hatte. Schade, aber für mich leider gar nichts. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen