Donnerstag, 21. November 2019

Saskia Stanner packt aus: Scandal - Die Prinzessinnen von New York


Titel: Scandal - Die Prinzessinnen von New York

Autor:  Anna Godbersen

Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: LYX Leser, Romance Fans, Fans von „Gossip Girl“ und „Beautiful Liars“

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  384

Preis: 12,90 Euro (Broschur)

Bewertung: 3,75 von 5


*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt: 

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis


Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans von 1899 kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert ...


Cover: 

Tja, einfach geil. 

Saskias Meinung: 

Eine Welt voller Intrigen
Die Welt, in die uns Anna Godbersen entführt, erinnert stark an ein „Gossip Girl“ von 1899. Man wird in die High Society eingeführt, die viele Intrigen spinnt und dunkle Geheimnisse mit sich trägt. Dadurch, dass der Prolog zeitlich am Ende des Kapitels steht, hatte ich schon von Beginn an einige Vermutungen, die zum Teil im Laufe des Buches bestätigt wurden.
Wie schon erwähnt, ist die Welt nicht gänzlich unbekannt und deswegen fiel es mir auch leicht, mich einzufinden. Da ich Geschichte allgemein sehr spannend finden, war es für mich auch interessant zu sehen, wie das Leben damals war.
Der Großteil der Handlung dreht sich um Elizabeth, die einen Dreh- und Angelpunkt für alle Intrigen bildet. Diese Intrigen und Geheimnisse waren es auch, die mir beim Lesen besonders Spaß bereitet haben.

Mit Menschen aus Eis
Jedoch hatte ich von Anfang an Probleme, mich mit den Charakteren zu identifizieren. Dafür gibt es zwei Gründe.
1. Durch den personalen Schreibstil, der immer wieder zwischen den verschiedenen Personen hin und herspringt, fühlte ich mich keiner wirklich nah.
2. Alle Charaktere erschienen mir irgendwie etwas kalt. Für mich war keine Sympathieperson dabei, der ich vollkommen mein Herz schenken konnte. Zwar machte die Vielschichtigkeit der Personen die Intrigen besonders spannend, aber hinderte mich daran, einen Zugriff zur High Society zu finden.

Fazit
Trotzdem hat mir „Scandal“ beim Lesen Spaß bereitet und ich freue mich auf den zweiten Teil. Für Fans von „Gossip Girl“ und „Beautiful Liars“ ist dieses Buch definitiv das richtige.


Noch mehr Infos zu Saskia findet ihr hier:
https://saskia-stanner.de/


Mittwoch, 6. November 2019

Washington Black - Starke Geschichte einer starken Frau


Titel: Washington Black

Autor:  Esi Edugyan

Verlag:  Eichborn Verlag

Geeignet für: Literatur Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  512

Preis: 24,00 Euro (Hardcover)

Bewertung: 


*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt: 

Barbados, 1830: Der schwarze Sklavenjunge Washington Black schuftet auf einer Zuckerrohrplantage unter unmenschlichen Bedingungen. Bis er zum Leibdiener Christopher Wildes auserwählt wird, dem Bruder des brutalen Plantagenbesitzers. Christopher ist Erfinder, Entdecker, Naturwissenschaftler - und Gegner der Sklaverei. Das ungleiche Paar entkommt in einem selbst gebauten Luftschiff von der Plantage. Es beginnt eine abenteuerliche Flucht, die die beiden um die halbe Welt führen wird.

Eine Geschichte von Selbstfindung und Verrat, von Liebe und Erlösung. Und eine Geschichte über die Frage: Was bedeutet Freiheit?

Cover:

Ähm, Entschuldigung? Wie schön ist dieses Cover, denn bitte?
Es passt perfekt zur Geschichte, ist einfach ein Traum und schimmert so wunderschön, dass ich es ständig streicheln möchte.

Meine Meinung: 

In dieser Geschichte geht es um den Sklavenjungen Washington Black, kurz Wash, der mich sofort für sich vereinnahmen konnte. Die Autorin hat es unfassbar gut geschafft, die damalige Situation und Zeit in ihren Worten wieder zugeben. Ohne Scheu vor der Brutalität zeigt uns Wash eine Welt, die so anders erscheint und doch die Parallelen zu heute unterstreicht. 
Teilweise war ich wirklich mit den Nerven am Ende, musste eine Pause machen und erst einmal verarbeiten was ich da gerade gelesen habe. 
Diese Geschichte ist wunderschön, aber auch sehr ehrlich. 
Brutalität, Gewalt, Rassismus. 
Ich hatte oftmals Herzklopfen und wusste nicht wohin mit mir. 
Leider war die Grundidee der Geschichte nicht an allen Seiten völlig rund und ich hatte das Gefühl, mir fehlen noch weitere gute 100 Seiten um wirklich alles in seiner Gänze zu begreifen. Dennoch ist dieses Buch auf jeden Fall eine dicke Empfehlung.