Donnerstag, 20. Februar 2020

Ethan Cross - Die Stimme des Zorns


Titel: Die Stimme des Zorns

Autor:  Ethan Cross

Verlag: Lübbe

Geeignet für: Thriller Fans, Francis Ackerman jr. Fangirls

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten: 400

Preis:  12,90 Euro (Paperback)

Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt:

Den Geschmack an Schmerzen und Qual hat Francis Ackerman jr. nicht verloren. Aber er lebt seine Lust an Gewalt nur noch an grausamen Verbrechern und Mördern aus. In seinem ersten Fall als Sonderermittler des FBI trifft Ackerman auf einen Täter, der seinesgleichen sucht: Das sogenannte "Alien" hinterlässt sezierte Leichen in Kornkreisen und hat gerade eine Expertin für Außerirdische entführt. Ackermann gibt alles, um das Alien zu fangen, bevor auch dieses Opfer tot in einem Kornkreis endet. Aber das ist leichter gesagt, als getan. Hat Ackerman endlich einen würdigen Gegner gefunden? 

Band 1 einer neuen Serie rund um Francis Ackerman jr.

Cover: 

Ich finde das Cover ziemlich cool, allerdings lässt es sich für Fotos nicht so schön in Szene setzen. Dafür kommt der Effekt aber in der Realität doppelt so gut.

Meine Meinung: 

Ich war echt traurig als die Serie um Francis Ackerman jr. sich dem ende zeigte. Ja, ich weiß: Wer Realistische Fälle sucht wird hier enttäuscht. Dazu ist alles etwas zu sehr nach Hollywood Manier aufgemotzt. Dennoch konnte ich mich dem eigentümlichen Charme von Ackerman nie wirklich entziehen. 
Einen besseren Serienkiller Badboy gibts auf dem Buchmarkt nicht. Oder er wurde mir bisher zumindest nicht vorgestellt. Beides möglich. Also war ich im großen und ganzen sehr froh, dass nun eine neue Serie mit ihm startet. Allerdings muss ich gestehen, dass sich eigentlich nichts "neu" angefühlt hat. Bis auf die Ermittlerin, die sich nicht viel geändert. Die Fälle sind krass, da war das "Alien" keine Ausnahme. Es gab viel Action, eine BÄM Momente und im Kopf lief das ganze ab wie ein Film. 
Also ja: Ich hatte viel Spaß und bin immer noch ein Fan von Francis Ackerman jr.!
Aber er hat auch noch immer die gleichen Schwäche: 
Das dauerhafte benutzen des Wortes Indianer, ohne kritischen Einwurf. 
Logische Lücken die durch Explosionen geregelt werden. 
Latenter Sexismus den man eben immer wieder anmerken MUSS.  
Für Fans der alten Reihe wird es jedoch wieder ein Vergnügen sein.  

Keine Kommentare:

Kommentar posten